Haushaltsdefizit soll gewaltig steigen

Trump unterzeichnet umstrittenes Gesetz zur Steuerreform

+
Donald Trump konnte sein umstrittenes Vorhaben durchsetzen.

US-Präsident Donald Trump hat das umstrittene Gesetz über eine umfassende Steuerreform unterzeichnet. Er beschränkte sich dabei am Freitag auf eine schlichtes Zeremoniell im Oval Office des Weißen Hauses.

Washington - Dabei sprach er von einem Gesetz „für die Mittelschicht und für Jobs“, der „größten Steuerreform aller Zeiten“. Anschließend flog er in seinen Weihnachtsurlaub in Florida ab.

Das Gesetz über Steuerleichterungen im Umfang von 1,5 Billionen Dollar ist der bisher weitaus größte Erfolg für Trump und die Republikaner. Kern ist eine massive Senkung der Ertragsteuer für Unternehmen von bisher 35 auf 21 Prozent. Auch die meisten übrigen Steuerzahler werden weniger Geld an den Fiskus abführen müssen - aber nur vorübergehend: Die neuen individuellen Vergünstigungen sollen Ende 2025 auslaufen.

Das Gesetz sieht außerdem eine Abschaffung der unter Trumps Vorgänger Barack Obama eingeführten Pflicht für alle Amerikaner vor, eine Gesundheitsversicherung abzuschließen. Nach unabhängigen Schätzungen wird das Haushaltsdefizit durch die neuen Steuererleichterungen im Zeitraum von zehn Jahren um eine Billion Dollar steigen.

Die Demokraten im Kongress hatten das Gesetz geschlossen abgelehnt. Sie kritisieren, dass es Unternehmen und Wohlhabende massiv begünstige.

dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Merkel spricht mit Jordaniens König über Flüchtlingspolitik

Amman (dpa) - Kanzlerin Angela Merkel (CDU) trifft heute im Rahmen ihrer zweitägigen Nahostreise den jordanischen König Abdullah II.. Vor dem Hintergrund des Asylstreits …
Merkel spricht mit Jordaniens König über Flüchtlingspolitik

EuGH entscheidet über Nitrat-Klage gegen Deutschland

Luxemburg (dpa) - Der Europäische Gerichtshof entscheidet heute über eine Klage gegen Deutschland wegen zu hoher Nitratwerte im Grundwasser. Das Verfahren ist von …
EuGH entscheidet über Nitrat-Klage gegen Deutschland

Visegrad-Staaten beraten mit Kurz über Flüchtlingspolitik

Budapest (dpa) - Die Regierungschefs der Visegrad-Vier-Staaten, Viktor Orban (Ungarn), Mateusz Morawiecki (Polen), Andrej Babis (Tschechien) und Peter Pellegrini …
Visegrad-Staaten beraten mit Kurz über Flüchtlingspolitik

Asyl-Streit: „Eine Absurdität“ - Polizisten rügen große Lücke in Seehofers Plan

Die Asyl-Krise zwischen Angela Merkel und Horst Seehofer spitzt sich zu. Zwei Wochen hat die Kanzlerin nun Zeit, um einen Bruch abzuwenden. Alle Entwicklungen rund um …
Asyl-Streit: „Eine Absurdität“ - Polizisten rügen große Lücke in Seehofers Plan

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.