So ist die Lage vor Ort

Ein Land steht still: Griechen streiken - mal wieder - gegen Sparpolitik

Streik in Griechenland
+
Die Schiffe am Hafen von Piräus fahren nicht. Ein aktuelles Foto von Mittwochmorgen.

Schulen bleiben geschlossen, Krankenhäuser laufen aus Notbetrieb. In ganz Griechenland herrscht Ausnahmezustand - wieder einmal. Die Gewerkschaften haben zum Streik gegen die Sparpolitik aufgerufen.

Athen - Aus Protest gegen die harte Sparpolitik sind Mitglieder griechischer Gewerkschaften am Mittwoch in den Streik getreten. Die öffentliche Verwaltung und Schulen blieben geschlossen. Ärzte in staatlichen Krankenhäusern behandelten nur Notfälle. Probleme gab es auch im Fähr-, Nah- und Luftverkehr. Weil auch Journalisten die Arbeit niederlegten, fielen die Nachrichten im Radio und Fernsehen aus. Für die Mittagszeit wurden in der Hauptstadt Athen und anderen Städten Demonstrationen angekündigt.

„Wir protestieren gegen die Austerität (strenge Sparpolitik), die hohe Besteuerung und die Arbeitslosigkeit“, hieß es in einer gemeinsamen Erklärung der größten Gewerkschaftsverbände des privaten und staatlichen Bereichs, GSEE und ADEDY. Die Griechen haben Schätzungen zufolge seit Ausbruch der schweren Finanzkrise im Jahr 2010 mehr als ein Viertel ihrer Einkommen verloren.

Wie die Gewerkschaft der griechischen Fluglotsen mitteilte, wollen ihre Mitglieder zwischen 10.00 Uhr und 13.00 Uhr (9.00 Uhr und 12.00 Uhr MESZ) die Arbeit niederlegen. Zahlreiche Flüge fielen aus, andere würden mit Verspätung starten, teilten die Fluggesellschaften mit.

Auch die griechischen Seeleute streiken. Alle Fähren sind am Mittwoch im Hafen von Piräus geblieben. Auch im Ionischen Meer werden die Fähren bestreikt, wie die Küstenwache mitteilte. Für 24 Stunden werden auch die Züge bestreikt. Die Eisenbahner streiken am Mittwoch 24 Stunden lang.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Spontan-Gipfel mit Merkel: Schulen, Bars, Diskos - Lauterbach kündigt „noch in dieser Woche“ Verschärfungen an
Politik

Spontan-Gipfel mit Merkel: Schulen, Bars, Diskos - Lauterbach kündigt „noch in dieser Woche“ Verschärfungen an

Schon am Dienstag kommen Angela Merkel, Olaf Scholz und die Ministerpräsidenten zusammen. Es soll zwar keine MPK sein, der Lockdown könnte dennoch Thema werden.
Spontan-Gipfel mit Merkel: Schulen, Bars, Diskos - Lauterbach kündigt „noch in dieser Woche“ Verschärfungen an
Notbremsen-Urteil, dann Corona-Gipfel mit Merkel: Lockdown? Habeck lässt die Härte der Maßnahmen durchblicken
Politik

Notbremsen-Urteil, dann Corona-Gipfel mit Merkel: Lockdown? Habeck lässt die Härte der Maßnahmen durchblicken

Was darf der Staat in der Corona-Pandemie und was nicht? Am Dienstag entscheidet das Bundesverfassungsgericht über die Notbremse. Dann laden Merkel und Scholz zum …
Notbremsen-Urteil, dann Corona-Gipfel mit Merkel: Lockdown? Habeck lässt die Härte der Maßnahmen durchblicken
Lauterbach legt gegen Wagenknecht beim Thema Booster-Impfungen nach - „Völlig absurd“
Politik

Lauterbach legt gegen Wagenknecht beim Thema Booster-Impfungen nach - „Völlig absurd“

Der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach hat auf Twitter erneut eine Aussage der Linken-Politikerin Sahra Wagenknecht zu Booster-Impfungen attackiert.
Lauterbach legt gegen Wagenknecht beim Thema Booster-Impfungen nach - „Völlig absurd“

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.