Geburtenrate steigt

Elterngeld erfreut sich wachsenden Zuspruchs

+
Immer beliebter: Antrag auf Elterngeld. Foto: Andreas Gebert

Berlin (dpa) - Die Geburtenrate steigt, entsprechend steigt die Nachfrage nach Elterngeld. Wie die "Saarbrücker Zeitung" berichtet, wurden dem Bundesfamilienministerium jetzt 140 Millionen Euro zusätzlich als "überplanmäßige Ausgabe" bewilligt.

In einer Unterrichtung des Bundesfinanzministeriums, die der Zeitung vorliegt, heißt es dem Bericht zufolge, der zusätzliche Bedarf resultiere "insbesondere aus der aufgrund der Geburtenentwicklung verstärkten Nutzung des Elterngeldes". Bislang hatte das Familienministerium für die Leistung im laufenden Jahr 6,4 Milliarden Euro veranschlagt.

Familienministerin Katarina Barley (SPD) sagte der Zeitung: "Viel spricht dafür, dass sich der positive Trend der letzten Jahre fortsetzt." Deshalb würden mehr Investitionen in Familien "noch wichtiger werden".

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Türkischer Journalist enthüllt neue Mord-Details zu Khashoggis, CNN hat einen schlimmen Verdacht

Der Journalist Jamal Khashoggi ist in der Türkei getötet worden. Der Druck auf Saudi-Arabien wächst. Jetzt sagt ein Top-Manager seinen Besuch ab. Alles zu dem …
Türkischer Journalist enthüllt neue Mord-Details zu Khashoggis, CNN hat einen schlimmen Verdacht

Khashoggi „blutrünstig“ ermordet: Erdogan kündigt Enthüllung an

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan wollte offenbar Spionage-Software aus der Schweiz kaufen. Die Tötung des saudischen Journalisten Khashoggi wirft außerdem …
Khashoggi „blutrünstig“ ermordet: Erdogan kündigt Enthüllung an

„Watschenbaum? Den kann man nicht machen“: Jetzt muss Seehofer auch noch von Schleich einstecken

CSU-Parteichef Horst Seehofer steht nach der Landtagswahl unter Rücktritts-Druck - und macht sich zum Gespött des Kabaretts. Der News-Ticker.
„Watschenbaum? Den kann man nicht machen“: Jetzt muss Seehofer auch noch von Schleich einstecken

Premierministerin May: Brexit-Deal fast fertig

Das Brexit-Abkommen steht zu großen Teilen - aber beim heikelsten Punkt gibt es noch keinen Fortschritt. Der Druck auf Premierministerin May wächst.
Premierministerin May: Brexit-Deal fast fertig

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.