Ende der Eiszeit zwischen Berlin und Ankara?

Das besprachen Merkel und Erdogan am Telefon

+
Wollen offenbar die Beziehungen zwischen Deutschland und der Türkei verbessern: Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan (Archivbild).

Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan haben in einem Telefonat über Wege zur Verbesserung der bilateralen Beziehungen beraten. Sprecher Steffen Seibert nennt jetzt Inhalte.

Berlin - Die Bundesregierung sehe das Verhältnis derzeit als "getrübt" und "verbesserungsbedürftig" an, sagte Merkels Sprecher Steffen Seibert am Freitag in Berlin. Für eine Verbesserung seien allerdings "Schritte erforderlich", und Merkel habe gegenüber Erdogan in diesem Zusammenhang "noch einmal mit Nachdruck auf die Situation der deutschen Gefangenen in der Türkei hingewiesen".

Seibert bekräftigte die Forderung nach Freilassung der Deutschen aus türkischer Haft: "Wir können keine nachvollziehbaren Gründe für ihre Inhaftierung sehen." Beiden Seiten sei klar, dass das deutsch-türkische Verhältnis "derzeit nicht gut" sei.

Neuer Impuls auf hoher Ebene?

Bereits am Donnerstagabend hatten türkische Medien über das Telefonat berichtet. Die halbamtliche Nachrichtenagentur Anadolu meldete, Erdogan und Merkel hätten sich geeinigt, "den bilateralen Kontakten einen neuen Impuls auf hoher Ebene zu verleihen" - sobald in Deutschland eine Regierung gebildet sei.

Das Verhältnis der Türkei und Deutschlands ist durch eine Reihe von Streitfragen belastet, darunter die anhaltende Inhaftierung der deutschen Journalisten Deniz Yücel und Mesale Tolu. Ebenfalls für Spannungen sorgen Vorwürfe Ankaras, Deutschland gewähre flüchtigen Putschisten Asyl und gehe nicht scharf genug gegen die verbotene Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) vor.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Rüstungsexporte unter großer Koalition deutlich gestiegen

Die SPD hatte sich 2013 vorgenommen, die deutschen Rüstungslieferungen ins Ausland zu bremsen. Unter dem Strich ist das nicht gelungen. Die Jahre 2015 bis 2017 waren die …
Rüstungsexporte unter großer Koalition deutlich gestiegen

Schulz vor der Ablösung? Das sagt Juso-Rebell Kühnert bei Lanz

Kaum einer kämpft wie er gegen die Neuauflage der Großen Koalition. Im ZDF-Talk bei Markus Lanz hat Juso-Chef Kevin Kühnert auch Stellung zur Zukunft von Martin Schulz …
Schulz vor der Ablösung? Das sagt Juso-Rebell Kühnert bei Lanz

Vier Tote bei Angriff auf Kinderhilfs-NGO in Afghanistan

Erst am Wochenende hatten die Taliban ein großes Hotel in Kabul angegriffen und mindestens 20 Menschen getötet, darunter eine Deutsche. Nun haben Bewaffnete ein Büro der …
Vier Tote bei Angriff auf Kinderhilfs-NGO in Afghanistan

Mitgliederentscheid: SPD will Stichtag für Neumitglieder

Die SPD geht nur in eine neue große Koalition, wenn die Mitglieder Ja sagen. GroKo-Gegner wollen das verhindern und rekrutieren daher eifrig neue Mitglieder. Die …
Mitgliederentscheid: SPD will Stichtag für Neumitglieder

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.