Besuch beim Einsatz

Endstation Rosenheim: Wie die Polizei auf Güterzügen nach Geflüchteten sucht

+
Die Bundespolizei im Einsatz im oberbayerischen Rosenheim

Mitten im Winter, bei Minusgraden, machen sich Menschen in Güterzügen von Italien aus auf den Weg nach Deutschland. So versucht die Polizei, sie zu finden.

Rosenheim - Es sind dramatische Geschichten, die jeden Tag an Deutschlands Grenzen ans Tageslicht gelangen. Auch, aber nicht nur im Süden Bayerns. 

Rosenheim etwa ist der erste große Knotenpunkt für Zugreisende aus Richtung Italien. Und die kommen derzeit nicht nur im warmen Personenwagen an: Regelmäßig ist die Polizei hier unterwegs, um durchgefrorene Menschen auf Güterwaggons ausfindig zu machen - Geflüchtete, die einen Weg nach Deutschland suchen.

Wie die Polizei die Passagiere auf den Güterzügen aus dem Süden sucht und wie sie die Menschen im Empfang nimmt, das erfahren Sie in dieser Reportage von rosenheim24.de.

fn

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Labour-Parteitag in Liverpool im Zeichen des Brexit

Liverpool (dpa) - Der Brexit und Antisemitismusvorwürfe stehen von Sonntag an im Mittelpunkt des britischen Labour-Parteitages. Zu dem viertägigen Treffen in Liverpool …
Labour-Parteitag in Liverpool im Zeichen des Brexit

Nahles schließt Koalitionsbruch wegen Streits um Maaßen aus

Der Fall Maaßen stellt die Große Koalition in Frage. Die SPD will den Maaßen-Deal neu verhandeln - auch Horst Seehofer steht auf der Kippe. Der News-Ticker.
Nahles schließt Koalitionsbruch wegen Streits um Maaßen aus

Hambacher Forst: Gericht bestätigt Verbot des Demonstrationszugs

Im Hambacher Forst ist ein Journalist bei einem Sturz ums Leben gekommen. Trotzdem wird die Räumung laut RWE-Chef fortgesetzt werden - ein Demonstrationszug wurde …
Hambacher Forst: Gericht bestätigt Verbot des Demonstrationszugs

Geschwister warnen vor US-Kongresswahlen: Wählt nicht unseren Bruder!

Bei den Kongresswahlen in Arizona muss Paul Gosar nicht nur gegen seinen demokratischen Herausforderer antreten - sondern auch gegen seine Familie.
Geschwister warnen vor US-Kongresswahlen: Wählt nicht unseren Bruder!

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.