22-Jähriger wohl in U-Haft

Terrorverdacht: Deutscher offenbar von britischen Behörden festgenommen - er hatte wohl Kontakt zum IS

Mann in Fesseln (Symbolbild)
+
Ein 22-jähriger Deutscher wurde wegen Terrorverdachts in England festgenommen. (Symbolbild)

Auf der Rückreise nach Deutschland wurde offenbar ein 22-jähriger Mann in England festgenommen. Es besteht wohl Terrorverdacht. 

  • Britische Fahnder sollen einen Deutschen wegen Terrorverdachts festgenommen haben.
  • Der 22-jährige Mann stammt wohl aus dem Raum Düsseldorf und wurde am Flughafen London aufgegriffen.
  • Die Verhaftung erfolgte offenbar bereits am vergangenen Montag.

London - Britische Fahnder haben laut Spiegel-Informationen einen 22-jährigen Deutschen bei der Heimreise festgesetzt und in Untersuchungshaft genommen. Die Sprache ist von einem Mann aus dem Raum Düsseldorf. Bereits am vergangenen Montag soll er am Flughafen London Stansted verhaftet worden sein.

Die Polizeibehörde Scotland Yard teilte dem Spiegel auch den Grund für die Verhaftung mit. Der Mann, der vom Spiegel als ein gewisser Florian F. bezeichnet wird, wird demnach beschuldigt, zum Terrorismus angestiftet und dementsprechende Propaganda verbreitet zu haben. Er wird als mutmaßlicher Islamist bezeichnet. Zwischen dem 15. August und dem 23. September soll er die strafbaren Taten verübt haben.

England: Deutscher offenbar wegen Terrorverdachts festgenommen - wohl Islamismus-Verdacht

Bereits am heutigen Montag (19. Oktober) soll der Verdächtige dem Untersuchungsrichter zu einer vorläufigen Anhörung am Amtsgericht Westminister vorgeführt werden. Bei Terrorverdacht findet in England üblicherweise ein zweiter Gerichtsgang am zentralen Strafgerichtshof in Old Bailey, London statt. Zumindest bis dahin bleibt der Deutsche vermutlich in Haft.

Mehrere Monate habe sich der 22-Jährige in Großbritannien aufgehalten, berichtet der Spiegel weiter, bevor er nun bei seiner Rückreise nach Deutschland gefasst worden war. Auch deutsche Sicherheitsbehörden sollen ihn als Mitglied einer nordrhein-westfälischen Gruppierung von IS-Anhängern im Blick haben. Laut dem Bericht findet sich der Mann als „Prüffall Islamismus“ in der Kartei der Verfassungsschützer.

Deutscher von britischen Behörden festgenommen: Zusammenhang mit mutmaßlicher IS-Zelle in NRW?

Die mutmaßliche IS-Zelle in NRW wird nicht zum ersten Mal auffällig. Mitte April wurden bereits vier Terrorverdächtige in Deutschland festgenommen. Die Bundesanwaltschaft sprach damals von geplanten Anschlägen in der Bundesrepublik und regem Kontakt zu ranghohen Mitgliedern des islamischen Staats. Auch über Schusswaffen soll die Gruppierung verfügt haben. (moe) *Merkur.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Bei Razzia: Mutmaßlicher Drahtzieher von rechter Terrorgruppe bei Augsburg festgenommen

Den mutmaßlichen Drahtzieher einer rechtsextremen Terrorgruppe haben Ermittler in Augsburg festgenommen. Die Gruppe plante offenbar mehrere Anschläge. 
Bei Razzia: Mutmaßlicher Drahtzieher von rechter Terrorgruppe bei Augsburg festgenommen

Längerer Teil-Lockdown absehbar - offene Fragen bei Schulen

Am Mittwoch wollen Bund und Länder Klarheit schaffen, wie es weitergeht mit den Corona-Maßnahmen - und wie Deutschland Weihnachten und Silvester verbringt. Einige Punkte …
Längerer Teil-Lockdown absehbar - offene Fragen bei Schulen

„Mehr haben Sie nicht zu bieten!“ Claus Kleber grillt Minister - Zuschauer-Reaktionen überschlagen sich

In einem Interview im ZDF heute-journal sprechen Claus Kleber und NRW-Familienminister Joachim Stamp über mögliche Schulschließungen. Die Meinungen der beiden könnten …
„Mehr haben Sie nicht zu bieten!“ Claus Kleber grillt Minister - Zuschauer-Reaktionen überschlagen sich

Messerattacke in Großbritannien: Täter psychisch krank?

Die tödliche Messer-Attacke auf Menschen in einem Park in England stellt die Ermittler vor Rätsel. Für Polizei und Geheimdienst war der Täter kein Unbekannter. Welche …
Messerattacke in Großbritannien: Täter psychisch krank?

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.