„Unverzichtbarer Partner“

Erdogan besucht erstmals seit gescheitertem Putsch Frankreich

+
Emmanuel Macron trifft Recep Tayyip Erdogan.

Erstmals seit dem gescheiterten Putschversuch in der Türkei vor anderthalb Jahren wird Staatschef Recep Tayyip Erdogan am Freitag in Frankreich erwartet.

Geplant ist unter anderem ein Treffen mit Präsident Emmanuel Macron (13 Uhr). Macron will nach eigenen Angaben die Menschenrechte ansprechen und Erdogan zur Freilassung inhaftierter europäischer Journalisten drängen. In der EU wird die Festnahme von Oppositionellen und Journalisten in der Türkei mit großer Sorge gesehen. Erdogan macht sie mit für den Putsch im Juli 2016 verantwortlich. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) forderte deshalb im September einen Abbruch der EU-Beitrittsgespräche mit Ankara. Macron nennt die Türkei dagegen einen "unverzichtbaren Partner" und ist um ein pragmatisches Verhältnis bemüht.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Journalist Yücel klagt an: Erdogan ein „Verbrecher“ und „Gangster“

Der Staatsbesuch des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan vom 27. bis zum 29. September rückt immer näher. Der News-Ticker zur Türkei.
Journalist Yücel klagt an: Erdogan ein „Verbrecher“ und „Gangster“

„Merkel musste Seehofers Blamage vermeiden“: Fall Maaßen macht Medien rasend

Die Medienlandschaft schießt sich auf die GroKo ein. Alle bekommen ihr Fett weg: Kanzlerin Merkel, Innenminister Seehofer und auch SPD-Chefin Nahles. Der Fall Maaßen …
„Merkel musste Seehofers Blamage vermeiden“: Fall Maaßen macht Medien rasend

„Noch schlimmer als die Maaßen-Entscheidung ...“: Erste direkte Attacke auf Nahles aus der SPD

Eine Krisensitzung mit Horst Seehofer, Angela Merkel und Andrea Nahles brachte am Dienstag die Entscheidung in der Causa Maaßen. Der Verfassungsschutzpräsident wird …
„Noch schlimmer als die Maaßen-Entscheidung ...“: Erste direkte Attacke auf Nahles aus der SPD

Zensus verfassungsgemäß: Stadtstaaten scheitern in Karlsruhe

Seit der Volkszählung 2011 steht fest: Deutschland hat weniger Einwohner als gedacht. Die finanziellen Folgen sind für viele Städte schmerzhaft. Aber der Statistik ist …
Zensus verfassungsgemäß: Stadtstaaten scheitern in Karlsruhe

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.