Macron ruft zur Mäßigung auf

Erdogan bezeichnet Israel als "Terrorstaat"

+
Für den türkischen Staatspräsidenten Erdogan, hier Mitte Juni in Ankara, ist Israel ein "Terrorstaat". Foto: Depo Photos

Paris/Istanbul (dpa) - Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat den türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan nach seiner Äußerung, Israel sei ein "Terrorstaat", zur Mäßigung aufgerufen.

In einem Telefongespräch bat er den Amtskollegen, zur Beschwichtigung zwischen Israel und den Palästinensern beizutragen. Am Sonntag hatte Erdogan in einer Rede vor Anhängern seiner islamisch-konservativen Regierungspartei AKP im zentralanatolischen Sivas Israel als "Terrorstaat" bezeichnet: "Israel ist ein Besatzerstaat. Dieses Israel ist ein Terrorstaat, Terror."

Die Entscheidung von US-Präsident Donald Trump, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen, habe für die Türkei keine Gültigkeit, sagte Erdogan nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu. Man werde Jerusalem nicht einem Land der "Kindermörder" überlassen.

Unterdessen versammelten sich nach Angaben von Anadolu zahlreiche Demonstranten im Istanbuler Stadtteil Yenikapi, um gegen die Anerkennung Jerusalems durch die USA zu demonstrieren.

Erdogan hat zurzeit turnusmäßig den Vorsitz der Organisation für Islamische Kooperation (OIC) inne, einem Zusammenschluss von 57 Staaten, der sich als "die kollektive Stimme der muslimischen Welt" versteht. Wegen der Jerusalem-Krise hatte Erdogan einen OIC-Sondergipfel einberufen, dessen Gastgeber er am kommenden Mittwoch in Istanbul sein wird.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Tusk schlägt Zentren für gerettete Flüchtlinge außerhalb der EU vor

EU-Ratspräsident Donald Tusk hat Europas Staats- und Regierungschefs vorgeschlagen, beim EU-Gipfel die Einrichtung von Auffangzentren für auf See gerettete Flüchtlinge …
Tusk schlägt Zentren für gerettete Flüchtlinge außerhalb der EU vor

Drei mutmaßliche IS-Waffenlieferanten in den Niederlanden festgenommen

Unter dem Verdacht der Waffenlieferungen an die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat die niederländische Polizei drei Männer festgenommen.
Drei mutmaßliche IS-Waffenlieferanten in den Niederlanden festgenommen

Kippa-Träger mit Gürtel attackiert - Syrer entschuldigt sich vor Gericht

Rund zwei Monate nach der Attacke gegen einen Kippa tragenden Israeli in Berlin hat ein 19-jähriger Syrer die Tat vor Gericht gestanden.
Kippa-Träger mit Gürtel attackiert - Syrer entschuldigt sich vor Gericht

Angeklagter gesteht Angriff auf Kippa tragenden Israeli

Der Angriff auf einen Kippa tragenden Israeli in Berlin löste große Empörung aus. In mehreren Städten gingen Menschen mit Kippa als Zeichen der Solidarität auf die …
Angeklagter gesteht Angriff auf Kippa tragenden Israeli

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.