Was hat er vor?

Erdogan kündigt Telefonat mit Putin zu Aleppo an

+
Erdogan (r) will sich mit Putin über die umkämpfte Stadt Aleppo unterhalten. 

Istanbul - Angesichts der verheerenden Lage in der umkämpften Stadt Aleppo hat der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan ein Telefonat mit seinem russischen Amtskollegen Wladimir Putin angekündigt.

Er werde am Abend mit Putin sprechen, sagte Erdogan am Mittwoch in Ankara.

Erdogan beschuldigte die „Kräfte des Regimes“, die Waffenruhe in Aleppo nur Stunden nach Inkrafttreten gebrochen und Zivilisten angegriffen zu haben. Der Staatengemeinschaft warf der Präsident Untätigkeit angesichts der dramatischen Entwicklung vor. „Hey, Vereinte Nationen, wo seid Ihr?“, fragte er.

Erdogan sagte, die Türkei bemühe sich weiterhin um einen „Korridor“ für die in Ost-Aleppo eingeschlossenen Menschen. Sein Land sei bereit dazu, Flüchtlinge aufzunehmen. Der Präsident kritisierte: „Das Assad-Regime verübt offen Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit in Aleppo. Diese Tatsache müssen endlich alle sehen, auch jene, die es unterstützen.“

dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Seehofers Scherbenhaufen und die offene Zukunft der CSU

Das Scheitern der Jamaika-Gespräche ist für die CSU und Parteichef Seehofer hochproblematisch. Denn im Herbst 2018 steht die Bayern-Wahl an. Es dürften schicksalhafte …
Seehofers Scherbenhaufen und die offene Zukunft der CSU

Stichwahl in Chile: Konservativer gegen Mitte-Links-Kandidat

Der konservative Ex-Präsident gewinnt die erste Wahlrunde klar, verfehlt aber die absolute Mehrheit. Ob er sich in der Stichwahl gegen den Kandidaten des …
Stichwahl in Chile: Konservativer gegen Mitte-Links-Kandidat

Reaktionen auf Jamaika-Aus: „Schockiert über diesen Abgang“

Die FDP hat die Jamaika-Verhandlungen abgebrochen. "Es ist besser nicht zu regieren, als falsch zu regieren", sagte FDP-Chef Christian Lindner am Sonntagabend. So …
Reaktionen auf Jamaika-Aus: „Schockiert über diesen Abgang“

Jamaika-Aus! Lindners FDP bricht Verhandlungen ab - schon lange geplant?

Bei den Jamaika-Sondierungen sollte es am Sonntag einen „letzten Versuch“ für eine Einigung geben. Nun traf die FDP eine Entscheidung - gegen die Viererkoalition.
Jamaika-Aus! Lindners FDP bricht Verhandlungen ab - schon lange geplant?

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.