Lockdown in Brisbane

Erstmals Corona-Mutation in Australien nachgewiesen

Panikkäufe in Brisbane
+
Nach der Ankündigung des Lockdowns kam es in Brisbane zu Panikkäufen. Foto: Darren England/AAP/dpa

Australien ist bisher vergleichsweise glimpflich durch die Corona-Krise gekommen - auch dank strikter Maßnahmen. Nun ist in Brisbane erstmals die Mutation aus Großbritannien nachgewiesen worden. Panik macht sich breit.

Brisbane (dpa) - In Australien ist erstmals die Corona-Mutation aus England nachgewiesen worden. Als Sofortreaktion geht die Millionenstadt Brisbane im Bundesstaat Queensland in einen dreitägigen Lockdown.

Von Freitagabend bis Montagabend dürfen die Einwohner nur noch in Ausnahmefällen ihre Häuser verlassen, etwa zum Einkaufen oder für die Fahrt zur Arbeit. «Betrachten Sie es als ein langes Wochenende zu Hause mit ihren Familien oder Freunden», sagte die Regierungschefin von Queensland, Annastacia Palaszczuk.

Bis zum 15. Februar sollen auf Anordnung der Regierung in Canberra zudem viele internationale Flugverbindungen um 50 Prozent eingeschränkt werden. Zudem werden für Rückkehrer nach Australien striktere Maßnahmen eingeführt, darunter die Vorlage eines negativen Corona-Tests vor der Abreise.

Die neue Variante des Coronavirus aus Großbritannien war zuvor bei einem Angestellten eines Quarantäne-Hotels in Brisbane nachgewiesen worden. Nach der Ankündigung des Lockdowns kam es zu Panikkäufen in der Region, wie die Zeitung «Brisbane Times» schrieb. Viele Supermärkte waren völlig überfüllt.

Australien ist dank strikter Maßnahmen bisher vergleichsweise sehr glimpflich durch die Krise gekommen. Insgesamt wurden bislang nur etwa 28.500 Fälle verzeichnet, rund 900 Menschen starben in Verbindung mit Covid-19.

© dpa-infocom, dpa:210108-99-941346/2

Bericht Brisbane Times

Tweet Annastacia Palaszczuk

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Mehr als 120 Tote nach IS-Überfall auf Gefängnis
Politik

Mehr als 120 Tote nach IS-Überfall auf Gefängnis

Tausende Anhänger der IS-Terrormiliz saßen zuletzt im Gefängnis Al-Hassaka im Nordosten Syriens. Bei einem der größten Angriffe des IS seit Jahren im Land sollte ihnen …
Mehr als 120 Tote nach IS-Überfall auf Gefängnis
Corona-Gipfel: Berufsbezogene Impfpflicht auf der Kippe - Inzidenz auf Höchstwert
Politik

Corona-Gipfel: Berufsbezogene Impfpflicht auf der Kippe - Inzidenz auf Höchstwert

Am Montag (24. Januar) kommt es zum ersten Corona-Gipfel im neuen Jahr, auf dem Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) mit den Ministerpräsidenten über weitere Maßnahmen berät.
Corona-Gipfel: Berufsbezogene Impfpflicht auf der Kippe - Inzidenz auf Höchstwert
Missbrauchsgutachten: Schuldgeständnis Benedikts gefordert
Politik

Missbrauchsgutachten: Schuldgeständnis Benedikts gefordert

Das Münchner Missbrauchsgutachten hat die katholische Kirche erschüttert. Im Zentrum der Kritik steht der emeritierte Papst. Der Vorsitzende der Bischofskonferenz …
Missbrauchsgutachten: Schuldgeständnis Benedikts gefordert

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.