Serbien, Albanien und Co.

Erweiterungskommissar: West-Balkan gehört zur EU

+
EU-Erweiterungskommissar Johannes Hahn mit Serbiens Premier Aleksandar Vucic und Luxemburgs Außenminister Jean Asselborn (v.l.n.r.)

EU-Kommissar Johannes Hahn hat eine klare Meinung: Bosnien, Serbien, Albanien und Co. gehören auf lange Sicht in die Europäische Union.

Brüssel/Berlin - Die sechs Balkanstaaten Bosnien-Herzegowina, Serbien, Montenegro, Kosovo, Mazedonien und Albanien gehören aus Sicht des EU-Erweiterungskommissars Johannes Hahn langfristig zur Europäischen Union. „Die Beitrittsperspektive aller sechs Balkanländer ist klar und wird von den aktuellen EU-Ländern auch einstimmig unterstützt“, sagte der Österreicher der Wochenzeitung Das Parlament. Das Interview erscheint am 11. September in einer Themenausgabe „Balkan“.

Hahn ließ offen, wie schnell die sechs Staaten der EU beitreten könnten. Die Länder hätten es selbst in der Hand. „Qualität geht vor Geschwindigkeit“, betonte Hahn. Es müsse das Ziel aller sein, am Ende optimal vorbereitete Kandidatenländer zu haben, die „als Bereicherung und nicht als Belastung“ für die EU empfunden würden. Priorität im Beitrittsprozess habe die Korruptionsbekämpfung.

Von 2018 bis 2020 unterstützt die EU die sechs Länder mit insgesamt 2,85 Milliarden Euro. Damit sollen laut Hahn Maßnahmen in den Bereichen Demokratieentwicklung, Rechtsstaatlichkeit, Korruptionsbekämpfung, nachhaltige Wirtschaftsentwicklung und Wettbewerbsfähigkeit gefördert werden.

dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

CSU-Debakel in Bayern: Seehofer weist Alleinverantwortung zurück

Nach der Landtagswahl in Bayern verhandeln die CSU und Freien Wählern über eine Koalition - und die Christsozialen streiten über ihre Wahlpleite. Wie geht es außerdem …
CSU-Debakel in Bayern: Seehofer weist Alleinverantwortung zurück

Sonntagstrend: Union und SPD auf Allzeit-Tief abgerutscht

Der Sturzflug bei SPD und Union geht weiter. Die Grünen etablieren sich als zweitstärkste Kraft. Ober-Genossin Nahles gibt sich kämpferisch. Horst Seehofer warnt vor …
Sonntagstrend: Union und SPD auf Allzeit-Tief abgerutscht

Eine taumelnde Koalition und die Angst in der Geisterbahn

"Eine neue Dynamik für Deutschland" - so ist der Koalitionsvertrag von Union und SPD überschrieben. Eine Dynamik gibt es gerade vor allem beim Abwärtstrend der …
Eine taumelnde Koalition und die Angst in der Geisterbahn

Polnische Regionalwahlen als Stimmungstest

Die Regionalwahlen in Polen können Jaroslaw Kaczynskis umstrittene PiS-Partei laut Umfragen weiter stärken. Experten sehen die Wahl sogar als Wegweiser für den …
Polnische Regionalwahlen als Stimmungstest

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.