Das ist passiert

Explosion erschreckt New York - Bürgermeister: Es war Terror

Terror Suspect Prematurely Explodes Bomb At NY's Port Authority Bus Terminal
+
In ganz New York wurden die Sicherheitskräfte verstärkt.

Ein versuchter Terroranschlag nahe dem New Yorker Times Square hat am Montag die Millionenmetropole erschüttert und vier Menschen verletzt. Keiner von ihnen ist in Lebensgefahr.

New York - Ein 27 Jahre alter Mann soll versucht haben, sich mit Hilfe einer vermutlich selbstgebauten Bombe in die Luft zu sprengen. Der Mann erlitt bei der Explosion Brand- und Schnittverletzungen an Händen und Oberkörper und wurde festgenommen, teilte die Polizei mit. Es habe sich um einen versuchten Terroranschlag gehandelt, bestätigte Bürgermeister Bill de Blasio wenige Stunden nach dem Vorfall im Berufsverkehr.

Anschlag ereignete sich am Port Authority Bus

Der Anschlag ereignete sich in Manhattan, nahe dem Port Authority Bus Terminal, nach Betreiberangaben der meistgenutzte Busbahnhof der Welt. Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich um einen 27 Jahre alten Mann. Berichte, wonach er aus Bangladesch stammen soll, wurden von offizieller Seite zunächst nicht bestätigt. Er habe die vermutlich selbstgebaute Bombe am Körper getragen. Es sei ein eher amateurhaft zusammengebauter Sprengsatz gewesen, sagte New Yorks Gouverneur Andrew Cuomo. Nach Medienberichten soll der Mann im New Yorker Stadtteil Brooklyn zu Hause gewesen sein, wo viele Muslime wohnen.

Außer dem Tatverdächtigen wurden drei Passanten, in deren Nähe sich die Explosion am Morgen ereignete, verletzt. Sie suchten mit Kopfschmerzen und Ohrgeräuschen vorsorglich das Krankenhaus auf. Sie seien aber dazu in selbstständig in der Lage gewesen, sagte ein Sprecher der Feuerwehr. Ansonsten habe es keine nennenswerten Schäden gegeben, sagte New Yorks Bürgermeister Bill de Blasio.

Gouverneur: „Das ist die Realität New Yorks“

Der U-Bahn-Betrieb während des Berufsverkehrs am Morgen sei nur vorübergehend gestört gewesen. Bis auf die betroffene Station an der 42. Straße seien alle Züge und Busse wieder in Betrieb, sagte Cuomo. Der Busbahnhof war zeitweise gesperrt, wurde aber später wieder geöffnet.

Er betonte, New York sei ein Symbol für Freiheit und Demokratie. „Das macht uns zu einem Ziel“, sagte er mit Blick auf mögliche Terroranschläge. „Das ist die Realität New Yorks.“ Er dankte Polizei und Rettungskräften für deren Einsatz.

US-Präsident Donald Trump wurde unmittelbar nach dem Geschehen über die Explosion unterrichtet“, twitterte Sprecherin Sarah Sanders.

Alles rund um den Anschlag in New York, erfahren Sie auch in unserem Live-Ticker

afp

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Urteil im Prozess um Versklavung von Jesidinnen erwartet
Politik

Urteil im Prozess um Versklavung von Jesidinnen erwartet

Die IS-Terroristen verfolgen Jesiden und versklaven Frauen. Nun ergeht ein Urteil gegen die Witwe des Terroristen und Rappers Cuspert. Der Vorwurf: Beihilfe zu …
Urteil im Prozess um Versklavung von Jesidinnen erwartet
Bas nächste Bundestagspräsidentin? SPD stellt Überraschungs-Kandidatin im Parlament zur Wahl
Politik

Bas nächste Bundestagspräsidentin? SPD stellt Überraschungs-Kandidatin im Parlament zur Wahl

Seit Tagen gibt es Spekulationen um die Nachfolge von Wolfgang Schäuble als Bundestagspräsident. Die SPD hat nun eine Kandidatin gefunden.
Bas nächste Bundestagspräsidentin? SPD stellt Überraschungs-Kandidatin im Parlament zur Wahl
Corona in Deutschland: RKI teilt Fallzahlen mit – Inzidenz steigt den achten Tag in Folge an
Politik

Corona in Deutschland: RKI teilt Fallzahlen mit – Inzidenz steigt den achten Tag in Folge an

Das RKI informiert über die aktuellen Corona-Fallzahlen in Deutschland. Am Donnerstag (21.10.2021) steigt der Inzidenzwert den achten Tag in Folge.
Corona in Deutschland: RKI teilt Fallzahlen mit – Inzidenz steigt den achten Tag in Folge an

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.