Weltpolitik in Hamburg

Ärger über Fake News, Vorfreude auf Putin: Trump twittert über G20-Gipfel

+
Donald Trump und Wladimir Putin treffen am Freitag erstmals aufeinander.

Beim G20-Gipfel in Hamburg beginnen heute Konferenzen der Staatschefs, und alles blickt auf den neuen US-Präsidenten. Der stellt via Twitter klar, was er sich von dem Treffen erwartet.

US-Präsident Donald Trump freut sich nach eigenen Worten auf die Begegnung mit Russlands Staatschef Wladimir Putin beim G20-Gipfel in Hamburg. Im Kurznachrichtendienst Twitter schrieb er am Freitag: „Ich freue mich auf die Treffen mit den Weltführern heute, einschließlich meines Treffens mit Wladimir Putin. Viel zu diskutieren.“ 

Er werde die USA gut repräsentieren und für ihre Interessen kämpfen, fügte er in einer zweiten Botschaft hinzu. „Fake-News-Medien werden nie korrekt über mich berichten, aber was soll's.“

Trump und Putin planen für den Nachmittag ihre erste persönliche Begegnung. Unter anderem soll es um die Kriege in Syrien und in der Ukraine gehen. Auch die Außenminister Rex Tillerson und Sergej Lawrow werden sich im Hamburg treffen.

Angela Merkel begrüßte die Gäste

Bundeskanzlerin Angela Merkel begrüßte die Staats- und Regierungschef am Freitagvormittag am Tagungsort mitten in der Hansestadt. Im Anschluss wollte sich die G20-Runde in einer ersten gemeinsamen Sitzung mit der Bekämpfung des internationalen Terrorismus befassen.

Am frühen Nachmittag stand ein Arbeitsessen zu den Themen Wachstum und Freihandel auf dem Programm. Mit Spannung wurde der Auftritt von US-Präsident Donald Trump erwartet, der mit seinem Abschottungskurs wesentliche Gipfelziele blockieren könnte. Im Zentrum des internationalen Interesses dürfte das erste persönliche Treffen von Trump mit dem russischen Staatschef Wladimir Putin stehen, die kurz vor 16.00 Uhr zu einer Unterredung zusammenkommen wollten.

dpa

Alles rund um den G20-Gipfellesen Sie in unserem News-Ticker.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Identität von 800 Flüchtlingen noch immer ungeklärt

Bei rund 800 Flüchtlingen mit anerkanntem Schutzstatus in Deutschland ist nach einem Medienbericht die Identität noch immer nicht überprüft. Sie waren 2014 und 2015 aus …
Identität von 800 Flüchtlingen noch immer ungeklärt

Erststimme und Zweitstimme: So wählen Sie den Bundestag

Bundestagswahl 2017: Wieso gibt es eine Erststimme und eine Zweitstimme? Wen wähle ich damit überhaupt? Hier gibt es Antworten auf alle Fragen.
Erststimme und Zweitstimme: So wählen Sie den Bundestag

Schulz will „kämpfen bis zur letzten Minute“

Martin Schulz hat zum Abschluss seines Wahlkampfs noch einmal alles gegeben und mit gefühlsbetonten Ausrufen für einen Regierungswechsel unter seiner Führung geworben.
Schulz will „kämpfen bis zur letzten Minute“

Gericht bestätigt rechtswidriges Polizeivorgehen in G20-Fall

Ein Hamburger Gericht hat nach einem Medienbericht erstmals das Vorgehen der Polizei rund um den G20-Gipfel in einem Fall als unrechtmäßig gewertet.
Gericht bestätigt rechtswidriges Polizeivorgehen in G20-Fall

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.