FDP-Vize

Kubicki teilt aus: „Maas hat versagt“ - und Merkel will „uns für dumm verkaufen“ 

Nachdem Scheitern der Jamaika-Verhandlungen fühlt sich FDP-Vize Kubicki offenbar von der Kanzlerin für dumm verkauft. Das machte er nun klar. 

FPD-Vize Wolfgang Kubicki im Angriffsmodus. Laut Presseberichten teilte er nun gegen Justizminister Heiko Maas und Bundeskanzlerin Angela Merkel aus. 

Es sei ein Treppenwitz der Geschichte, dass die Union bei den Jamaika-Verhandlungen zusammen mit den Grünen eine Aufgabe des deutschen Klimaziels für das Jahr 2020 verwehrt hätte,  das aber „den Sozialdemokraten jetzt innerhalb weniger Stunden auf dem Silbertablett serviert“. Die Bundeskanzlerin habe „entweder keine Ahnung“ oder wolle die FDP für dumm verkaufen, so Kubicki laut welt.de

Heftige Kritik auch an Maas

Auch für Justizminister Heiko Maas (SPD) gab es von Kubicki heftige Kritik. „Der Bundesjustizminister hat mit seinem Netzwerkdurchsetzungsgesetz den Rechtsstaat aufgegeben und kapituliert. Wir dürfen die Justiz nicht teilprivatisieren“, sagte er der Passauer Neuen Presse. Es könne nicht sein, dass Facebook oder Twitter nun entscheiden sollen, ob Inhalte rechtswidrig sind. „Ein Justizminister, der das zulässt und für die Selbstaufgabe mitverantwortlich ist, ist in seinem Amt nicht mehr tragbar. Herr Maas hat als Justizminister versagt“. so der Liberale im PNP-Interview.

Lesen Sie auch: 

FDP-Generalsekretärin: Liberale nicht auf „Rechtsaußenkurs“

FDP-Fraktionsvize will Merkels Abschied - und hat schon Nachfolger im Sinn 

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Seehofer: „Die SPD hat einen Fehler gemacht“

Nach den Sondierungen könnten Gespräche über eine neue GroKo starten - wenn der Parteitag der SPD zustimmt. Die Sozialdemokraten hadern aber mit den …
Seehofer: „Die SPD hat einen Fehler gemacht“

Britisches Unterhaus verabschiedet wichtiges Brexit-Gesetz

Das Unterhaus des britischen Parlaments hat ein wichtiges Brexit-Gesetz verabschiedet. Damit hat EU-Recht nicht mehr Vorrang vor nationalem Recht.
Britisches Unterhaus verabschiedet wichtiges Brexit-Gesetz

Guttenberg blickt kritisch nach Deutschland - und erinnert Merkel an ihren Auftrag

Karl-Theodor zu Guttenberg sieht von außen zu, wie die großen Parteien Deutschlands versuchen, eine neue Koalition zu bilden. Der einstige Hoffnungsträger der Union …
Guttenberg blickt kritisch nach Deutschland - und erinnert Merkel an ihren Auftrag

Ausnahmezustand in der Türkei vor sechster Verlängerung

Die türkische Führung will den Ausnahmezustand zum sechsten Mal verlängern. Eine Zustimmung des Parlaments gilt als sicher. Menschenrechtler kritisieren die Maßnahme …
Ausnahmezustand in der Türkei vor sechster Verlängerung

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.