Heute Nacht ist Zeitumstellung

FDP will in Jamaika-Sondierungen für Abschaffung der Sommerzeit kämpfen

+
Wollen für die Abschaffung der Zeitumstellung kämpfen: Die FDP-Granden Kubicki und Lindner.

Eine Mehrheit der Bundesbürger lehnt die alljährliche Umstellung von Normal-auf Sommerzeit ab. Nach der EU greift die FDP als erste Partei diese Forderung auf.

Berlin - Die FDP will in den Jamaika-Sondierungsgesprächen auch für eine Abschaffung der Sommerzeit kämpfen. Zwar habe dies nur im Rahmen einer europaweiten Lösung Sinn, aber "eine deutsche Regierung, die das Vorhaben entschlossen vorantreibt, kann dann auch auf europäischer Ebene überzeugen", sagte FDP-Präsidiumsmitglied Michael Theurer der Heidelberger "Rhein-Neckar-Zeitung". In der Nacht zum Sonntag steht wieder die Umstellung auf die Winterzeit an. Theurer argumentierte, die Zeitumstellung bedeute unnötigen Aufwand, für Privatleute ebenso wie auch für Unternehmen. Dies gelte umso mehr, als der Wechsel weltweit "in unterschiedlichen Ländern zu unterschiedlichen Zeitpunkten stattfindet". Union und Grüne stufen das Thema dem Bericht zufolge allerdings nicht als vorrangig ein. "Das sind Detailfragen, über die wir erfahrungsgemäß erst am Ende der Verhandlungen diskutieren", zitierte das Blatt Landwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU).

In der Nacht von Samstag auf Sonntag wird die Zeit umgestellt

In der Nacht zum Sonntag werden um drei Uhr morgens die Uhren um eine Stunde zurückgestellt. Es gilt dann wieder die Mitteleuropäische Zeit (MEZ). Die Nacht verlängert sich also um 60 Minuten. Dafür wird es danach abends auf die Uhrzeit bezogen eine Stunde früher dunkel. Ende März 2018 steht dann wieder die Umstellung auf die Sommerzeit an.

dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Maas wirft Assad "menschenverachtendes Verhalten" vor

Der Militärschlag der Westmächte gegen Syrien erfolgte ohne Zustimmung des blockierten Sicherheitsrats der Vereinten Nationen. Bei einem Besuch bei den UN verteidigt …
Maas wirft Assad "menschenverachtendes Verhalten" vor

Maas erwartet keinen neuen Wahlkampfstreit mit der Türkei

Wird die türkische Regierung das Wahlkampfverbot für türkische Politiker in Deutschland akzeptieren? Außenminister Maas zeigt sich nach dem ersten Treffen mit seinem …
Maas erwartet keinen neuen Wahlkampfstreit mit der Türkei

Diktator Lukaschenko lobt Merkels Flüchtlingspolitik - aus interessantem Grund 

Der weißrussische Präsident Alexander Lukaschenko hat Bundeskanzlerin Angela Merkel für ihre Flüchtlingspolitik gelobt. Humanitäre Gründe sind für seine Meinung jedoch …
Diktator Lukaschenko lobt Merkels Flüchtlingspolitik - aus interessantem Grund 

„Schwerwiegende Vorwürfe“: Riesen-Wirbel um Trumps Leibarzt 

US-Präsident Donald Trump bekommt bei der Besetzung des vakanten Postens des Veteranenministers Gegenwind aus dem Kongress - wegen seines Leibarztes. Der steht unter …
„Schwerwiegende Vorwürfe“: Riesen-Wirbel um Trumps Leibarzt 

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.