Entlastung der Ägäisinseln

Flüchtlinge aus überfüllten Lagern nach Athen gebracht

Flüchtlinge wurden mit einer Passagierfähre von der Insel Lesbos nach Piräus gebracht. Foto: Angelos Tzortzinis
+
Flüchtlinge wurden mit einer Passagierfähre von der Insel Lesbos nach Piräus gebracht. Foto: Angelos Tzortzinis

Athen (dpa) - Um die überfüllten Lager auf den Ostägäisinseln zu entlasten, hat das griechische Innenministerium rund 250 Flüchtlinge aufs Festland gebracht. Sie kamen an Bord einer Fähre aus der Insel Lesbos in der Hafenstadt Piräus an, wie Reporter griechischer Medien übereinstimmend berichteten.

«Es handelt sich um Menschen, die Schutz brauchen. Wir werden in den nächsten Tagen die Aktion intensivieren», hatte am Vorabend der für die Migration zuständige Minister, Ioannis Mouzalas, der staatlichen Nachrichtenagentur ANA-MPA gesagt.

Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur sollen in den nächsten Tagen von den Inseln Lesbos, Chios, Samos, Leros und Kos mindestens 3000 Flüchtlinge zum Festland gebracht werden. Es handele sich um Familien, alleinstehende Frauen, sowie Menschen mit erheblichen Gesundheitsproblemen und nicht um Menschen, die keine Chance haben, Asyl zu bekommen, hieß es aus Kreisen des Innenministeriums.

Auf den Inseln der Ostägäis sind die Flüchtlingslager restlos überfüllt. Allein auf Lesbos befinden sich mehr als 8500 Migranten, bei einer Aufnahmekapazität der Lager dort von rund 3500 Menschen. Die Lage hatte sich den vergangenen Tagen zugespitzt. Es kam zu Demonstrationen von Migranten auf Lesbos und anderen Inseln. Die Lokalbehörden hatten wiederholt erklärt, so könne es nicht weitergehen und vor unkontrollierbaren Zuständen gewarnt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Analyse: Zuwanderung in die EU wird weiter steigen
Politik

Analyse: Zuwanderung in die EU wird weiter steigen

Immer mehr Menschen versuchen, aus dem Ausland nach Europa zu kommen und hier Fuß zu fassen. Wie die EU mit diesem Trend umgeht, hängt auch von einigen Wahlen in diesem …
Analyse: Zuwanderung in die EU wird weiter steigen
SPD setzt im Wahlkampf auf umstrittene Online-Umfragen
Politik

SPD setzt im Wahlkampf auf umstrittene Online-Umfragen

Die nordrhein-westfälische SPD setzt im Wahlkampf Ergebnisse von Online-Umfragen. Deren Aussagekraft ist äußerst umstritten.
SPD setzt im Wahlkampf auf umstrittene Online-Umfragen
Corona-Gipfel live: Heftiger Streit zwischen SPD- und Unionsländern
Politik

Corona-Gipfel live: Heftiger Streit zwischen SPD- und Unionsländern

Bund und Länder treffen sich heute zum Corona-Gipfel. Nicht nur aus Bayern kommen Forderungen nach Regel-Lockerungen. Die Länder streiten über PCR-Tests. Alle News im …
Corona-Gipfel live: Heftiger Streit zwischen SPD- und Unionsländern
Corona-Gipfel: Scholz-Runde muss kurzfristig Pläne ändern - Grüner Landeschef in fieser Zwickmühle
Politik

Corona-Gipfel: Scholz-Runde muss kurzfristig Pläne ändern - Grüner Landeschef in fieser Zwickmühle

Heute tagt erneut ein Corona-Gipfel mit Kanzler Scholz. Unions-Landeschefs fordern schnelle Lockerungen - ein prominenter Grüner sieht das als Anzeichen für tiefe …
Corona-Gipfel: Scholz-Runde muss kurzfristig Pläne ändern - Grüner Landeschef in fieser Zwickmühle

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.