Mehr als 20 Milliarden

Bericht: Flüchtlingskosten für 2016 höher als bisher angenommen

Demo für Flüchtlinge in Brüssel
+
"Flüchtlinge willkommen"

Berlin - Waren die Kosten für Aufnahme, Unterbringung und Versorgung von Flüchtlingen im Jahr 2016 höher als bisher angenommen? Einem Bericht zufolge geht es um Milliarden Euro mehr.

Die Kosten für Aufnahme, Unterbringung und Versorgung von Asylbewerbern werden einem Pressebericht zufolge aller Voraussicht nach deutlich höher ausfallen als von Bund und Ländern ursprünglich erwartet. Das legen Zahlen des Wissenschaftlichen Diensts des Bundestages nahe, die der Zeitung Die Welt (Freitagsausgabe) vorliegen. Bisher liegen die Daten von Bayern, Schleswig-Holstein, Hessen und Berlin vor.

"Die Zahlen des Wissenschaftlichen Dienstes aus vier unterschiedlichen Bundesländern zeigen: Wenn man die Kosten auf alle Bundesländer hochrechnet, werden 2016 wohl rund 23 Milliarden Euro für Migranten und Flüchtlinge aufgewandt worden sein", sagte Bundestags-Vizepräsident Johannes Singhammer (CSU) der Zeitung. Bisher gingen Schätzungen von Kosten in Höhe von 20 Milliarden Euro aus. "Schon aus finanziellen Gründen darf sich die Flüchtlingssituation vom Herbst 2015 nicht wiederholen", sagte Singhammer.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Merkel beschreibt „schwere Entscheidung“ - dann wird sie emotional und teilt aus: „Lüge und Desinformation“

Angela Merkel hält vor dem Europäischen Parlament eine viel beachtete Rede zur Corona-Krise - und zur Einschränkung der Bürgerrechte in der Coronavirus-Pandemie. Die …
Merkel beschreibt „schwere Entscheidung“ - dann wird sie emotional und teilt aus: „Lüge und Desinformation“

Donald Trump ignoriert dringenden Corona-Appell von Tochter Ivanka an die US-Bürger

Das Coronavirus macht den USA massive Probleme. Während Präsident Donald Trump sich mit Schutzvorgaben zurückhält, ist seine Tochter Ivanka alarmiert.
Donald Trump ignoriert dringenden Corona-Appell von Tochter Ivanka an die US-Bürger

Krisen-Manager Markus Söder? So schlecht kommt Bayern tatsächlich aus der Corona-Krise

Markus Söder tat sich in der Corona-Pandemie als Krisenmanager hervor. Doch die Zahlen zeigen: Bayern kommt schlechter aus der Krise als andere Bundesländer.
Krisen-Manager Markus Söder? So schlecht kommt Bayern tatsächlich aus der Corona-Krise

Nächste Eskalation? Trump macht Ernst - USA gehen drastischen Schritt mitten in Corona-Krise

Die USA werden aus der WHO austreten. Das gab ein führender Demokrat auf Twitter bekannt. Donald Trump hat seine Drohungen also wahr gemacht. 
Nächste Eskalation? Trump macht Ernst - USA gehen drastischen Schritt mitten in Corona-Krise

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.