Kanzlerin direkt vor May

"Forbes" kürt Merkel erneut zur mächtigsten Frau des Jahres

Die zur Raute gefalteten Hände von Bundeskanzlerin Angela Merkel. Foto: Michael Kappeler
+
Die zur Raute gefalteten Hände von Bundeskanzlerin Angela Merkel. Foto: Michael Kappeler

Berlin (dpa) - Das US-Magazin "Forbes" hat Bundeskanzlerin Angela Merkel zum achten Mal in Folge zur weltweit mächtigsten Frau des Jahres gekürt. Die Öffentlichkeit stelle sich die große Frage, wer und was folge, wenn die CDU-Politikerin nicht mehr im Amt sei, schreibt das Magazin.

Auf Platz 2 der "Forbes"-Liste folgt - ebenfalls wie vergangenes Jahr - die britische Premierministerin Theresa May vor der französischen Chefin des Internationalen Währungsfonds, Christine Lagarde, die auf Platz 3 landet. Den vierten Platz belegt Mary Barra, Chefin des US-Autobauers General Motors, auf Platz 5 die Chefin des US-Finanzriesen Fidelity, Abigail Johnson.

Für die Liste berücksichtigt "Forbes" unter anderem Vermögen, Medienpräsenz und Einfluss der jeweiligen Frauen. Neben Merkel ist aus Deutschland die Finanzchefin der Deutschen Post, Melanie Kreis, vertreten (Platz 61). Die jüngste Frau auf der Liste ist mit 28 Jahren die US-Sängerin Taylor Swift (68). Ivanka Trump, Tochter und Beraterin von US-Präsident Donald Trump, rutschte vom 19. auf den 24. Platz ab.

"Forbes"-Liste der mächtigsten Frauen 2018

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Neuer Job für Nahles: Ex-SPD-Chefin feiert überraschendes Politik-Comeback - Ungewohnte Position

Nach ihrem Rücktritts-Debakel war es ein Jahr lang ziemlich still um Andrea Nahles (SPD) - doch gibt es Neuigkeiten über ihren weiteren Werdegang.
Neuer Job für Nahles: Ex-SPD-Chefin feiert überraschendes Politik-Comeback - Ungewohnte Position

„Unhaltbarer“ Corona-Zustand: Grüne wettern in offenem Brief gegen Seehofer - „Immense psychologische Schäden“

Fernbeziehungen mit einem Partner in einem Drittstaat sind wegen der Corona-Einreisebeschränkungen problematisch. Bei Seehofer stoßen die Paare auf taube Ohren.
„Unhaltbarer“ Corona-Zustand: Grüne wettern in offenem Brief gegen Seehofer - „Immense psychologische Schäden“

Biden kritisiert Trump und verspricht Millionen Jobs

Joe Biden lässt kein gutes Haar an Donald Trump. Der US-Wahlkampf gewinnt nach einer Corona-Pause knapp vier Monate vor der Wahl deutlich an Fahrt. Biden verspricht den …
Biden kritisiert Trump und verspricht Millionen Jobs

Sinneswandel: Johnson deutet striktere Maskenpflicht an

London (dpa) - Der britische Premierminister Boris Johnson hat am Freitag eine Ausweitung der Maskenpflicht in seinem Land angedeutet. "Ich glaube wir müssen strikter …
Sinneswandel: Johnson deutet striktere Maskenpflicht an

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.