Sieben Mal in Folge

"Forbes" kürt Merkel erneut zur mächtigsten Frau des Jahres

+
Die mächtigsten Frauen der Welt: Angela Merkel, die britische Premierministerin Theresa May (M.) und Melinda Gates. Foto: Seeger/Hurley/Kappeler

Zum sieben Mal in Folge ist Angela Merkel zur mächtigsten Frau des Jahres gewählt worden. Die CDU-Politikerin "hält ihren Platz nach einem Sieg in einer heftig umkämpften Wahl", schreibt das US-Magazin "Forbes". Hillary Clinton rutscht vom zweiten auf den 63. Platz ab.

New York (dpa) - Das US-Magazin "Forbes" hat Bundeskanzlerin Angela Merkel zum siebten Mal in Folge zur mächtigsten Frau des Jahres gekürt.

Die CDU-Politikerin "hält ihren Platz nach einem Sieg in einer heftig umkämpften Wahl", schreibt die Zeitschrift. "Deutschland ist die viertgrößte Wirtschaft nach BIP (Bruttoinlandsprodukt) und die größte, die von einer Frau angeführt wird."

Auf dem zweiten Platz der "Forbes"-Liste landete als Neueinsteigerin Großbritanniens Premierministerin Theresa May. Die Demokratin Hillary Clinton, die Donald Trump in der US-Präsidentenwahl unterlag, rutschte vom zweiten auf den 63. Platz der jährlichen Rangliste ab. Trumps Tochter und Beraterin Ivanka landete auf dem 19., die UN-Botschafterin der USA, Nikki Haley, auf dem 43. Platz.

Merkel und May wurden gefolgt von Melinda Gates, Mitvorsitzende der Bill and Melinda Gates Foundation (3), der Facebook-Managerin Sheryl Sandberg (4) sowie Mary Barra, Chefin des größten US-Autobauers General Motors (5). Für die Liste berücksichtigt "Forbes" unter anderem Vermögen, Medienpräsenz und Einfluss der jeweiligen Frauen.

"Forbes"-Liste der mächtigsten Frauen 2017

"Forbes"-Liste der mächtigsten Frauen 2016

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Vorerst Gnade für Puigdemont: Gerichtshof stellt keinen neuen Haftbefehl aus

Carles Puigdemont ist gegen den Widerstand der Zentralregierung in Madrid erneut zum Kandidaten für die Regionalpräsidentschaft Kataloniens ernannt worden.
Vorerst Gnade für Puigdemont: Gerichtshof stellt keinen neuen Haftbefehl aus

Trotz „Drohungen“ aus Madrid: Puigdemont will neue katalanische Regierung bilden

Allen Hindernissen zum Trotz will der abgesetzte katalanische Regionalpräsident Carles Puigdemont eine neue Regierung von seinem Exil in Belgien aus bilden.
Trotz „Drohungen“ aus Madrid: Puigdemont will neue katalanische Regierung bilden

AfD-Landesvorsitzender Hampel klagt vor Bundesschiedsgericht

Hannover (dpa) - Der bisherige niedersächsische AfD-Landesvorsitzende Paul Hampel hat gegen die Entmachtung des Landesvorstandes Klage vor dem Bundesschiedsgericht der …
AfD-Landesvorsitzender Hampel klagt vor Bundesschiedsgericht

Deutsches Todesopfer half jahrzehntelang in Afghanistan

Wenn sie als Krankenschwester wieder Geld verdient hatte, ging sie zurück nach Afghanistan, um zu helfen. Bis zuletzt reiste die Deutsche, die bei dem Talibanüberfall …
Deutsches Todesopfer half jahrzehntelang in Afghanistan

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.