Aufwärtstrend hält an

Schulz bringt SPD in Umfrage fünf Prozentpunkte mehr

+
Kanzlerkandidat Martin Schulz verhilft der SPD zu mehr Zuspruch.

Berlin - Der Aufwärtstrend der SPD mit Martin Schulz als Kanzlerkandidat wird von einer weiteren Umfrage gestützt.

Nach dem Meinungstrend von Forsa im Auftrag von RTL und „Stern“ gewinnt die SPD im Vergleich zur Vorwoche weitere fünf Prozentpunkte hinzu und steigt von 26 auf 31 Prozent. Die Sozialdemokraten könnten demnach - wenn am kommenden Sonntag Bundestagswahl wäre - den Rückstand auf CDU/CSU auf drei Punkte verkürzen.

Die Union liegt jetzt nach der Forsa-Umfrage bei 34 Prozent. Das ist ein Punkt weniger als in der Vorwoche. 

Sat1-Video: Umfrage - Wer ist beliebter bei den Frauen? Merkel oder Schulz?

In einer Umfrage von Insa im Auftrag der Bild-Zeitung, die am Montag veröffentlicht wurde, hatte die SPD die Union sogar überholt. Nach Angaben von Forsa bekommt die SPD Zulauf von bisherigen Anhängern aller anderen Parteien - auch von den wenigen gemäßigten der AfD.

dpa/Video: snacktv

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Nach Präsidentenwahl in Kenia: Opposition legt Einspruch ein

Kenias Opposition will das Wahlergebnis von vor rund einer Woche nicht anerkennen. Die Computer seien manipuliert worden, lautet einer der Vorwürfe. 
Nach Präsidentenwahl in Kenia: Opposition legt Einspruch ein

Rechte „Identitäre“ in Barcelona nicht willkommen

Nach dem Terroranschlag von Barcelona marschierten Mitglieder der Identitären Bewegung in der Stadt auf. Passanten stellten sich den Rechten entgegen.
Rechte „Identitäre“ in Barcelona nicht willkommen

Merkel zu Erdogan: „Wir verbitten uns jede Art von Einmischung“

Der türkische Präsident Erdogan hat die türkischstämmigen Wähler zum Boykott bei der Bundestagswahl aufgerufen. Bundeskanzlerin Angela Merkel übt an der Einmischung …
Merkel zu Erdogan: „Wir verbitten uns jede Art von Einmischung“

Kampf um die Erinnerung: Bürgerkriegsdenkmäler spalten US-Südstaaten

Der Bürgerkrieg in den USA ist seit 152 Jahren beendet, präsent ist er mancherorts dennoch: Eines dieser Denkmäler war Auslöser für die Zusammenstöße von Charlottesville.
Kampf um die Erinnerung: Bürgerkriegsdenkmäler spalten US-Südstaaten

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.