CDU-Generalsekretärin

Fragen nach Merkel-Nachfolge: Kramp-Karrenbauer entspannt

+
Bundeskanzlerin Angela Merkel und Annegret Kramp-Karrenbauer während einer Sitzung des CDU-Vorstands. Foto: Kay Nietfeld

Was passiert, wenn Angela Merkel 2021 nicht mehr zur Wahl antreten will? Über eine mögliche Nachfolge in der CDU wird jetzt schon spekuliert.

Saarbrücken (dpa) - CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer (56) nervt es nicht, dass sie häufig nach möglichen Ambitionen auf eine Nachfolge von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) gefragt wird.

"Die Fragen muss man mit einer gewissen Gelassenheit beantworten. Und ertragen", sagte die ehemalige saarländische Ministerpräsidentin der "Saarbrücker Zeitung". Ihre Standard-Antwort sei: "Netter Versuch. Das wirkt in Berlin eigentlich immer."

Die Abfolge sei klar: Wenn die Kanzlerin sich entscheide, 2021 nicht noch einmal anzutreten, werde die CDU diskutieren, mit welchem Programm und mit welchem Spitzenkandidaten sie bei der nächsten Bundestagswahl antreten werde. "Über alles, was dann zu entscheiden ist, werden wir diskutieren, wenn es so weit ist." Ob der Kreis der möglichen Kanzlerkandidaten begrenzt sei? "Wir haben eine ganze Reihe von guten Kolleginnen und Kollegen, auch Ministerpräsidenten, die einer neuen Generation angehören", sagte Kramp-Karrenbauer.

Eines Tages in den saarländischen Landtag zurückzukehren, das könne sie sich nicht vorstellen. "Nein, alles hat seine Zeit. Ich habe ja nicht erst seit 2011 als Ministerpräsidentin Verantwortung getragen, sondern schon seit 2000 als Ministerin. Das war eine wunderbare Zeit, aber diese Phase ist beendet." Die Saarländerin war Ende Februar zur Generalsekretärin der CDU gewählt worden.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Anne Will: AKK bringt AfD mit Lübcke-Mord in Verbindung - Meuthen kontert

Anne Will fragte: Wie geht unsere Demokratie mit Hass und Gewalt um? AKK erteilte jeder Kooperation mit der AfD eine Absage, auch wegen dem Lübcke-Mord.
Anne Will: AKK bringt AfD mit Lübcke-Mord in Verbindung - Meuthen kontert

Merkel sagt ZDF-„Sommerinterview“ ab - radikaler Bruch mit Tradition

Jedes Jahr in den warmen Monaten absolvierte Kanzlerin Angela Merkel die obligatorischen „Sommerinterviews“ fürs TV. Doch damit ist 2019 Schluss.
Merkel sagt ZDF-„Sommerinterview“ ab - radikaler Bruch mit Tradition

Trump streitet Vergewaltigung in Umkleidekabine ab - mit eigenwilliger Begründung

US-Präsident Donald Trump hat Vorwürfe zurückgewiesen, er habe vor 23 Jahren eine Frau in einer Umkleidekabine vergewaltigt. Sein Hauptargument und die Wortwahl …
Trump streitet Vergewaltigung in Umkleidekabine ab - mit eigenwilliger Begründung

Trump weist Vergewaltigungsvorwurf zurück: "Nicht mein Typ"

Die US-Autorin E. Jean Carroll beschuldigt Donald Trump, sie vor 23 Jahren vergewaltigt zu haben. Seine Reaktion auf die Anschuldígung sorgt für weitere Diskussion.
Trump weist Vergewaltigungsvorwurf zurück: "Nicht mein Typ"

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.