Nach Terroranschlag in Paris

Frankreich nimmt Abschied von getötetem Polizisten

+
Frankreichs Sttatspräsident hielt eine bewegende rede zum Abschied des getöteten Polizisten Xavier Jugelé (re.).

Paris - Frankreich hat feierlich von dem Polizisten Abschied genommen, der bei dem Terroranschlag auf den Pariser Champs-Elysées erschossen worden war.

Staatspräsident François Hollande, Premier Bernard Cazeneuve und weitere führende Vertreter des Staates versammelten sich am Dienstag zu einer nationalen Gedenkfeier im Hof der Pariser Polizeipräfektur.

Der Sarg des getöteten Polizisten Xavier Jugelé war mit einer französischen Trikolore bedeckt. Unter den Gästen waren der frühere Staatspräsident Nicolas Sarkozy, Ex-Premier Manuel Valls und die Präsidentschaftskandidaten Emmanuel Macron und Marine Le Pen.

Ein 39-Jähriger hatte am vergangenen Donnerstag das Feuer auf Polizisten eröffnet, Jugelé getötet und zwei weitere Ordnungshüter sowie eine deutsche Passantin verletzt. Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hatte die Tat für sich reklamiert.

dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Maduro schließt Oppositionsparteien von Präsidentenwahl aus

Die drei großen Oppositionsparteien in Venezuela hatten wegen Wahlbetrugsvorwürfen zum Boykott der Kommunalwahlen aufgerufen. Staatschef Nicolás Maduro schließt sie im …
Maduro schließt Oppositionsparteien von Präsidentenwahl aus

Putin ordnet bei Syrienbesuch Teilabzug der Truppen an

Nach mehr als zwei Jahren soll die russische Luftwaffe ihren Einsatz in Syrien nun beenden. Bei einem nicht angekündigten Besuch in dem Bürgerkriegsland gibt Putin den …
Putin ordnet bei Syrienbesuch Teilabzug der Truppen an

EU-Staaten beschließen ständige militärische Zusammenarbeit

Die Verteidigungspolitik gehörte lange zu den Bereichen, in denen sich die EU-Staaten bei der Zusammenarbeit äußerst schwer taten. Nun wurde ein Beschluss gefasst, der …
EU-Staaten beschließen ständige militärische Zusammenarbeit

EU-Staaten fassen Beschluss für Verteidigungsunion

In der Verteidigungspolitik taten sich die EU-Staaten bei der Zusammenarbeit lange schwer. An diesem Montag wurde ein Beschluss gefasst, der eine neue Ära einleiten soll.
EU-Staaten fassen Beschluss für Verteidigungsunion

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.