Gespräche mit Kontrahent Fillon

Frankreich-Wahlkampf: Merkel will Rechtspopulistin Le Pen nicht treffen

+
Marine Le Pen bei einem Wahlkampf-Auftritt in Lothringen

Berlin - Am Samstag kommt die rechtsgerichtete französische Präsidentschaftskandidatin Marine Le Pen nach Deutschland. Ein Treffen mit Angela Merkel wird es nicht geben.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) lehnt ein Treffen mit der französischen Präsidentschaftskandidatin der Front National, Marine Le Pen, kategorisch ab. "Es ist offensichtlich, dass es zwischen der Politik, für die der Front National steht, und der Politik dieser Bundesregierung überhaupt keine Berührungspunkte gibt", sagte Merkels Sprecher Steffen Seibert am Freitag. 

Am Montag kommt die Kanzlerin mit dem konservativen französischen Präsidentschaftskandidaten François Fillon in Berlin zusammen. Seibert sagte, das Treffen mit Fillon sei Bestandteil des sehr engen politischen Kontakts zwischen Deutschland und Frankreich. Es handele sich nicht um eine Einmischung in den Wahlkampf, sondern um ein "geübtes Verfahren". 

Le Pen tritt mit Frauke Petry auf

Merkel habe vor der französischen Präsidentschaftswahl 2007 auch den damaligen konservativen Kandidaten Nicolas Sarkozy und die sozialistische Kandidatin Ségolène Royal getroffen, sagte Seibert. Vor der Wahl 2012 in Frankreich verwehrte die Kanzlerin dann allerdings dem sozialistischen Kandidaten François Hollande ein Treffen und unterstützte Präsident Sarkozy. 

Le Pen kommt am Samstag zur ENF-Konferenz, einer Veranstaltung europäischer Rechtspopulisten, nach Koblenz. Dort tritt sie erstmals gemeinsam mit AfD-Chefin Frauke Petry auf. SPD-Chef Sigmar Gabriel will sich einer Protestkundgebung gegen die Konferenz anschließen.

AFP/fn

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Umweltministerin Hendricks informiert über Weltklimagipfel

Berlin/Bonn (dpa) - Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) informiert heute in Berlin über die bevorstehende Weltklimakonferenz in Bonn. Zu der Konferenz vom 6. …
Umweltministerin Hendricks informiert über Weltklimagipfel

Katalonien-Ultimatum verstrichen: Madrid kündigt Zwangsmaßnahmen an

Hier finden Sie den News-Ticker zum Katalonien-Konflikt: Wählen die Katalanen die Unabhängigkeit von Spanien? Greift Madrid ein? Alle Infos hier.
Katalonien-Ultimatum verstrichen: Madrid kündigt Zwangsmaßnahmen an

Trump soll Vater von totem Soldaten Geld versprochen haben

Soldaten haben in den USA eine besondere Stellung, vor allem Gefallene. Deren Familien wird besondere Hochachtung zuteil. An der soll es US-Präsident Trump zuletzt …
Trump soll Vater von totem Soldaten Geld versprochen haben

Mindestens 53 Tote bei Taliban-Angriff auf Militär in Südafghanistan

Die Taliban sorgen in Afghanisten wieder verstärkt für Blutvergießen. Bei drei Attacken in der vergangenen Nacht starben mehr als 60 Menschen.
Mindestens 53 Tote bei Taliban-Angriff auf Militär in Südafghanistan

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.