Ja aus Frielendorf: Thorsten Vaupel zieht ins Rathaus

+

Frischer Wind in der Gemeinde: Der 45-jährige Todenhäuser Thorsten Vaupel (SPD) ist künftiger Bürgermeister in Frielendorf.

Frielendorf.Nicht 71, auch nicht 31 – nur eine Stimme hatten die Frielendorfer am Sonntag bei der Wahl ihres neuen Bürgermeisters. Im Rennen um den Job des Gemeindeoberhauptes war jedoch auch nur ein Kandidat. Thorsten Vaupel trat für die SPD an, um das Erbe von Noch-Bürgermeister Birger Fey (SPD) anzutreten. Fey stand nach drei Amtszeiten nicht mehr zur Wahl. 6.095 Bürger in der Kerngemeinde und 15 Ortsteilen durften ihre Stimme abgeben. Den Gang an die Urne traten 3.418 Wähler an. Die Wahlbeteiligung lag somit bei 57,9 Prozent.

Um neues Gemeindeoberhaupt zu werden, brauchte der 45-jährige Vaupel über 50 Prozent Ja-Stimmen. Diese Hürde meisterte der in Todenhausen lebende Sozialdemokrat ohne Mühe: Insgesamt 2.820 Wähler (82,5 Prozent) stimmten für den Alleinkandidaten. 598 (17,5 Prozent) stimmten mit Nein. Mitte Mai wird es dann ernst für den Diplom-Verwaltungswirt: Dann wird Vaupel offiziell in das Amt des Bürgermeisters eingeführt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Türkei beginnt Offensive gegen kurdische YPG in Syrien

Die "Operation Olivenzweig" hat begonnen: Die Türkei sieht die starke kurdische Präsenz in Nordsyrien schon lange als Gefahr. Doch der Angriff auf den US-Verbündeten ist …
Türkei beginnt Offensive gegen kurdische YPG in Syrien

Merkel wartet auf SPD: „Ich versuche, meine Pflichten vernünftig zu erfüllen“

Seit über einer Woche herrscht schon Stillstand: Am Sonntagnachmittag wird sich die SPD für oder gegen die GroKo entscheiden - der Ausgang der Abstimmung scheint offen. …
Merkel wartet auf SPD: „Ich versuche, meine Pflichten vernünftig zu erfüllen“

Tote bei Angriff auf großes Hotel in Kabul

Kabul (dpa) - Vier Unbekannte haben am späten Samstagabend in der afghanischen Hauptstadt Kabul ein großes Hotel angriffen und schießen nach Medienberichten auf Gäste.
Tote bei Angriff auf großes Hotel in Kabul

Mächtige SPD-Verbände setzen Schulz unter Zugzwang

Viele in der SPD wollen sich mit den Ergebnissen der Sondierungen über eine große Koalition nicht zufrieden geben. Vor dem entscheidenden Parteitag spitzt sich die …
Mächtige SPD-Verbände setzen Schulz unter Zugzwang

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.