Leben in drei Geheimdiensten

Früherer DDR-Doppelagent Werner Stiller tot

DDR-Doppelagent Werner Stiller gestorben
+
DDR-Doppelagent Werner Stiller gestorben.

Berlin - Werner Stiller, der als Stasi-Überläufer zahlreiche DDR-Agenten im Westen enttarnte, ist tot.

Stiller sei im Alter von 69 Jahren bereits am 20. Dezember 2016 in Budapest gestorben, teilte der Ch. Links Verlag unter Berufung auf seine Familie am Freitag in Berlin mit. Stiller war ab 1972 hauptamtlicher Mitarbeiter der DDR-Auslandsspionage und von 1978 an Doppelagent für den Bundesnachrichtendienst (BND). 1979 flüchtete er in die Bundesrepublik.

Den Passierschein habe er sich in einer Nacht-und-Nebelaktion im Ministerium für Staatssicherheit besorgt, berichtete Stiller später in einer TV-Dokumentation. Mit durchgeladener Pistole sei er über den Bahnhof Berlin-Friedrichstraße in den Westen geflohen. Er nahm dabei Unterlagen aus der Stasi-Zentrale mit. Dadurch erhielten der BND und der US-Geheimdienst CIA Einblicke in den DDR-Auslandsgeheimdienst. Zwei Jahre nach seiner Flucht wurde er von der DDR in Abwesenheit wegen Spionage und Fahnenflucht zum Tode verurteilt.

Aus Sicherheitsgründen siedelte Stiller 1981 in die USA über, wo er mit dem CIA zusammenarbeitete. In den USA absolvierte er ein Wirtschaftsstudium und war später in New York und London als Investmentbanker tätig. Seit Ende der 1990-er Jahre lebte Stiller als Privatinvestor in Budapest. 2010 veröffentlichte er seine Autobiografie „Der Agent - Mein Leben in drei Geheimdiensten“.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

England lässt Masken fallen - Corona-Maßnahmen laufen aus
Politik

England lässt Masken fallen - Corona-Maßnahmen laufen aus

Erleichterungen für geimpfte Reisende und keine Maskenpflicht in Innenräumen mehr: Während Großbritannien die Pandemie-Maßnahmen auslaufen lässt, sind Schottland, Wales …
England lässt Masken fallen - Corona-Maßnahmen laufen aus
Kanada verlängert Ausbildungsmission in der Ukraine
Politik

Kanada verlängert Ausbildungsmission in der Ukraine

Kanadas „Operation Unifier“ in der Ukraine soll weiter verlängert werden. Weitere Streitkräfte würden laut Kanadas Premier Justin Trudeau in die Ukraine geschickt.
Kanada verlängert Ausbildungsmission in der Ukraine
Bericht aus Südkorea: Nordkorea setzt Raketentests fort
Politik

Bericht aus Südkorea: Nordkorea setzt Raketentests fort

Wegen seiner Raketentests in diesem Jahr zog Nordkorea neue Kritik auf sich. Nun fliegen Laut Südkorea erneut zwei Raketen in Richtung offenes Meer.
Bericht aus Südkorea: Nordkorea setzt Raketentests fort
„Brutal korrigiert“: Habeck reagiert auf Fehler bei Hausbau-Förderung - und gibt Versprechen
Politik

„Brutal korrigiert“: Habeck reagiert auf Fehler bei Hausbau-Förderung - und gibt Versprechen

Wirtschaftsminister Robert Habeck stellt sich am Mittwoch einer Regierungsbefragung im Bundestag. Inhaltlich könnten einige Diskussionen hervortreten. News-Ticker.
„Brutal korrigiert“: Habeck reagiert auf Fehler bei Hausbau-Förderung - und gibt Versprechen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.