Debatte in Washington

Für einige Iraker soll das Einreiseverbot nicht gelten

+
Demonstranten protestieren gegen das von Donald Trump verhängte Einreiseverbot. 

Washington - Iraker, die mit dem US-Militär zusammengearbeitet haben, sollen auf Bestreben des Pentagons von dem umstrittenen Einreiseverbot ausgenommen werden.

Das Verteidigungsministerium stelle derzeit eine Liste mit Namen von irakischen Staatsbürgern zusammen, die ihr Engagement für die USA unter Beweis gestellt hätten, sagte Sprecher Jeff Davis am Montag. Darunter sind seinen Angaben zufolge Übersetzer, Fahrer, Berater und andere. Die Liste soll dann als Empfehlung für die zuständigen Behörden dienen, die die Entscheidung über die Einreise treffen.

Davis sagte, das Weiße Haus habe dem Pentagon am Wochenende die Gelegenheit dazu gegeben. Er wollte nicht sagen, ob dies auf Wunsch von Verteidigungsminister James Mattis geschah. Er wollte sich auch nicht dazu äußern, ob Mattis vorab über den Inhalt von Trumps umstrittenem Dekret zum Einreisestopp informiert wurde.

Trump hatte am Freitag einen 90-tägigen Einreisestopp für Menschen aus den mehrheitlich muslimischen Ländern Syrien, dem Iran, dem Irak, dem Sudan, Somalia, Libyen und dem Jemen verfügt. Flüchtlinge aus aller Welt sind für 120 Tage ausgesperrt, jene aus Syrien sogar auf unbestimmte Zeit.

dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Flüchtlings-Ausschreitungen an der griechischen Grenze: BND mit furchtbarem Verdacht gegen Erdogan

Die Flüchtlingslage an der griechisch-türkischen Grenze ist prekär. Nun äußert der Bundesnachrichtendienst einen unfassbaren Verdacht, der Erdogan belastet.
Flüchtlings-Ausschreitungen an der griechischen Grenze: BND mit furchtbarem Verdacht gegen Erdogan

Merz meldet sich nach Erkrankung zu Wort und prophezeit neue „Post-Corona-Welt“

Nachdem auch Friedrich Merz an Covid-19 erkrankt ist, meldet sich der CDU-Politiker nun mit seinen neu gewonnenen Einschätzungen zur Corona-Krise zurück.
Merz meldet sich nach Erkrankung zu Wort und prophezeit neue „Post-Corona-Welt“

Trump riegelt Corona-Hotspots nicht ab - mehr als 2000 Tote

Die Zahl der Toten hat sich innerhalb weniger Tage verdoppelt, allein im Bundesstaat New York starben mehr als 700 Menschen. Die Coronavirus-Krise in den USA verschärft …
Trump riegelt Corona-Hotspots nicht ab - mehr als 2000 Tote

Corona-Talk bei Illner: Schutzmasken-Händler wirft Spahn Versagen vor - Zuschauer sehen rot

In der Corona-Krise ging es bei Maybrit Illner um fehlende Schutzmaterialien. Klar wurde: Das Gesundheitsministerium hat die Entwicklung um mehrere Wochen verpennt. 
Corona-Talk bei Illner: Schutzmasken-Händler wirft Spahn Versagen vor - Zuschauer sehen rot

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.