Auch über Yücel gesprochen

Gabriel und Cavusoglu: Deutsch-türkischen Beziehungen sollen wieder besser werden

+
Außenminister Sigmar Gabriel (r.) am Samstag bei einem Treffen mit Mevlüt Cavusoglu in Goslar.

Außenminister Sigmar Gabriel und sein türkischer Kollege Mevlüt Cavusoglu wollen die Zusammenarbeit zwischen Berlin und Ankara wieder verstärken. Auf verschiedenen Ebenen.

Goslar - Man wolle den Wirtschaftsministern empfehlen, die deutsch-türkische Wirtschaftskommission nach längerer Pause wieder einzuberufen, sagte Außenminister Sigmar Gabriel am Samstag bei einem Treffen mit Cavusoglu in Goslar. Auch der strategische Dialog der Außenministerien solle wieder aufgenommen werden.

SPD-Mann Gabriel hatte seinen türkischen Kollegen am Vormittag zunächst in seinem Privathaus in Goslar empfangen. Auf die Frage, ob es bei dem Vier-Augen-Gespräch auch um den Fall des in der Türkei inhaftierten „Welt“-Korrespondenten Deniz Yücel gegangen sei, sagte Gabriel anschließend im Beisein von Cavusoglu: „Da können Sie sicher sein.“

Gabriel widersprach zugleich Berichten, wonach er die Wiederaufnahme von Rüstungsexporten in die Türkei von einer Lösung des Falls Yücel abhängig gemacht habe. „Ich habe keinesfalls die beiden Dinge miteinander verbunden“, betonte er. Er wolle allerdings, dass in der Bundesregierung in den nächsten Tagen erörtert werde, ob man die Lieferung von Minenschutzausrüstung für türkische Soldaten erlauben könne, die gegen die Terrormiliz Islamischer Staat kämpfen.

Cavusoglu nannte Gabriel einen Freund. „Ja, es hat Probleme gegeben, auch Spannungen und sogar Eskalationen“, räumte der türkische Außenminister ein. Gabriel und er seien Außenminister von zwei Ländern, „die stolz sind“ und nicht auf Druck reagieren würden.

Am Rande des Treffens skandierte eine Gruppe von Demonstranten: „Freiheit für alle politischen Gefangenen in der Türkei“. Andere vorwiegend türkischstämmige Demonstranten jubelten Cavusoglu zu. Dessen Visite in Goslar ist ein Gegenbesuch. Der türkische Außenminister hatte Gabriel im vergangenen November im Urlaubsort Antalya empfangen. In Goslar wollten die beiden Minister unter anderem die Kaiserpfalz besuchen, ein Gebäudekomplex aus dem 11. Jahrhundert. Auch ein Spaziergang durch die Altstadt war geplant.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Umstrittener UN-Migrationspakt angenommen - Merkel mit leidenschaftlicher Kampfansage und Mahnung

Angela Merkel hat sich als CDU-Vorsitzende verabschiedet, aber ein Platz in den Geschichtsbüchern ist ihr sicher. Nun reist sie nach Marroko zur Unterzeichnung des …
Umstrittener UN-Migrationspakt angenommen - Merkel mit leidenschaftlicher Kampfansage und Mahnung

„Ausweg aus diesem Schlamassel“: Hammer-Urteil könnte Brexit auf den Kopf stellen

Die Brexit-Verhandlungen zwischen der EU und Großbritannien gehen auf die Zielgerade. Am Dienstag stimmt das britische Parlament ab. Für Theresa May wird es eng. Der …
„Ausweg aus diesem Schlamassel“: Hammer-Urteil könnte Brexit auf den Kopf stellen

Weltweite Rüstungsproduktion steigt weiter

Von Jahr zu Jahr werden mehr Waffen auf der Welt gehandelt. Für die Experten des Friedensforschungsinstituts Sipri in Stockholm kommt diese Entwicklung nicht unerwartet.
Weltweite Rüstungsproduktion steigt weiter

Frankreich: Lage eskalierte am Wochenende - Schüler stören Unterricht

Die „Gelbwesten“-Proteste in Frankreich gingen am Samstag. Zehntausende waren auf den Straßen, es gab Zusammenstöße mit der Polizei. Jetzt will sich Emmanuel Macron an …
Frankreich: Lage eskalierte am Wochenende - Schüler stören Unterricht

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.