Mehr Geld reicht nicht

Gabriel will Gemeinden für die Aufnahme von Flüchtlingen belohnen - Kommunen reagieren

+
Will mehr Geld für Kommunen: Sigmar Gabriel.

Der Städte- und Gemeindebund hat den Vorstoß von Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) begrüßt, Kommunen für die Aufnahme von Flüchtlingen finanziell zu belohnen.

"Wenn die SPD in einer etwaigen Koalition als erstes die Verdopplung der Bundesmittel für die Integration und zusätzlich eine Infrastrukturoffensive für die Kommunen durchsetzt, wäre das ein wichtiges und positives Signal gegenüber den Menschen vor Ort", sagte Städtebund-Hauptgeschäftsführer Gerd Landsberg dem "Handelsblatt". "Auf diese Weise könnte auch sichergestellt werden, dass zum Beispiel bei Wohnraum, Schulen und Kindergärten alle Einwohner zusätzliche und bessere Angebote erhalten." 

Als weiteren Schritt forderte Landsberg, den Familiennachzug für bestimmte Flüchtlinge auch über den 31. März 2018 hinaus zu beschränken, "damit die Kommunen nicht überfordert werden". Er mahnte zudem, die bisher vom Bund für die Integration von Flüchtlingen bereitgestellten zwei Milliarden Euro pro Jahr seien "bei weitem nicht ausreichend, um die Kosten zu decken". Gabriel hatte sich dafür ausgesprochen, dass der Bund den Städten und Gemeinden die Kosten für die Integration von Flüchtlingen ersetzt. Den gleichen Betrag sollten die Kommunen dann noch einmal bekommen, um das Geld für ihre Bürger einzusetzen. Durch solche doppelten Bundeszuwendungen soll in der Bevölkerung die Akzeptanz für die Aufnahme von Flüchtlingen steigen.

 AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Süd- und Nordkorea setzen Gipfeltreffen fort

Pjöngjang (dpa) - Südkoreas Präsident Moon Jae In und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un setzen heute ihre Gespräche über den Abbau des nordkoreanischen …
Süd- und Nordkorea setzen Gipfeltreffen fort

Maas will EU mit „neuer Ostpolitik“ zusammenschweißen

Lange hat Berlin die Drei-Meere-Initiative mittel- und osteuropäischer EU-Staaten mit Skepsis betrachtet. Jetzt will Deutschland auf einmal mitmachen - als Brückenbauer …
Maas will EU mit „neuer Ostpolitik“ zusammenschweißen

Trump und Duda üben scharfe Kritik an Nordstream 2

Der Bau der Ostsee-Pipeline Nordstream 2 ist ein Rotes Tuch für die USA - wie auch für Polen. Die Präsidenten beider Ländern machten noch einmal klar, was sie von dem …
Trump und Duda üben scharfe Kritik an Nordstream 2

Bericht: Maaßen wird Staatssekretär - diese Bereiche will Seehofer ihm übertragen

Eine Krisensitzung mit Angela Merkel und Andrea Nahles brachte am Dienstag die Entscheidung in der Causa Maaßen. Der Verfassungsschutzpräsident wird versetzt. …
Bericht: Maaßen wird Staatssekretär - diese Bereiche will Seehofer ihm übertragen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.