Trauer um Alt-Bundespräsidenten

Gauck und Merkel tragen sich in Kondolenzbuch für Herzog ein

+
Joachim Gauck trät sich in das Kondolenzbuch für Roman Herzog ein.

Berlin - Führende Politiker haben sich am Mittwoch in das Kondolenzbuch für den verstorbenen Altbundespräsidenten Roman Herzog eingetragen.

Bundespräsident Joachim Gauck schrieb in seiner Würdigung: „Er war ein Segen für unseren Rechtsstaat, für unsere Demokratie, für unser ganzes Land.“

Eintrag von Angela Merkel

Kanzlerin Angela Merkel (CDU) dankte dem Verstorbenen für manchen guten Rat. Sie trauere „um den beliebten und im wahrsten Sinne bürgernahen Bundespräsidenten Roman Herzog“, der sich in verschiedenen Funktionen um Deutschland und die Demokratie verdient gemacht habe.

Der SPD-Vorsitzende und Vizekanzler Sigmar Gabriel schrieb: „Man muss das Leben nehmen wie es ist - aber man darf es nicht so lassen. Das scheint mir das Lebensmotto von Roman Herzog gewesen zu sein.“ Er äußerte große Dankbarkeit für die enormen Leistungen von Herzog für das demokratische Deutschland.

Herzog, der von 1994 bis 1999 Bundespräsident war, war am Dienstag im Alter von 82 Jahren gestorben. Für ihn wird es einen Staatsakt geben. Der Zeitpunkt und der Ort der offiziellen Trauerfeier stehen noch nicht fest. Alle Bürger können sich bis Freitag im Schloss Bellevue und in der Villa Hammerschmidt in Bonn in die Kondolenzbücher eintragen.

Zum Tod von Roman Herzog: Bilder aus seinem Leben

Altbundespräsident Roman Herzog ist tot
Roman Herzog, der damalige Vorsitzende des Ersten Senats des Bundesverfassungsgerichts, bei der Verlesung der Urteilsbegründung, aufgenommen am 11.11.1986 in Karlsruhe (Baden-Württemberg). © dpa
Roman Herzog
Papst Johannes Paul II. trifft am 23.06.1996 in Berlin den damaligen Bundespräsidenten Roman Herzog für ein Gespräch. © dpa
Altbundespräsident Roman Herzog ist tot
Zwei Funkenmariechen der Garde "Rot-Weiß-Alfter" küssen den mit einem Dreispitz kostümierten damaligen Bundespräsidenten Roman Herzog am 19.02.1998 vor der Bonner Villa Hammerschmidt bei der traditionellen Weiberfastnachtsfeier für die Mitarbeiter des Präsidialamtes. © dpa
Roman Herzog
Bundespräsident Roman Herzog (l) schaut sich am 06.03.1999 gemeinsam mit dem mexikanischen Erziehungsminister Limon Rochas die präkolubianische Ruinenstätte Monte Alban oberhalb der Stadt Oaxaca an. © dpa
Roman Herzog
Alt-Bundespräsident Roman Herzog, aufgenommen am 10.03.2015 auf der Götzenburg in Jagsthausen (Baden-Württemberg). © dpa
Roman Herzog
Der frühere Bundespräsident Roman Herzog stellte am 05.09.2005 in Berlin sein neues Buch „Wie der Ruck gelingt“ vor. © dpa
Roman Herzog
Der damalige Bundespräsident Roman Herzog forderte in einer gestenreichen Rede am 05.11.1997 in Berlin grundlegende Bildungsreformen © dpa
Roman Herzog
Alt-Bundespräsident Roman Herzog, aufgenommen am 10.03.2015 auf der Götzenburg in Jagsthausen (Baden-Württemberg). © dpa
Roman Herzog
Lachend stehen Bundespräsident Roman Herzog (l) und sein Amtsvorgänger, Richard von Weizsäcker, am 21.05.1999 im Bundespräsidialamt in Berlin neben einer Karikatur, die beide Staatsmänner darstellt. © dpa
Roman Herzog
Alt-Bundespräsident Roman Herzog, aufgenommen am 10.03.2015 auf der Götzenburg in Jagsthausen (Baden-Württemberg). © dpa
Roman Herzog
Der damalige Bundespräsident Roman Herzog gestikuliert am 11.02.1999 auf der Weiberfastnacht im Berliner Schloß Bellevue. © dpa
Roman Herzog
Roman Herzog, ehemaliger Bundespräsident und ehemaliger Präsident des Bundesverfassungsgerichts, aufgenommen am 24.10.2014 im Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe (Baden-Württemberg) vor Beginn einer Feierstunde. © dpa
Roman Herzog
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU, l) unterhält sich am 17.03.2012 in Siegen während des Festaktes zum 60-jährigen Bestehen des Evangelischen Arbeitskreises der CDU/CSU (EAK) mit Alt-Bundespräsident Roman Herzog. © dpa
Roman Herzog
Der damalige Bundespräsident Horst Köhler (l) und drei seiner Amtsvorgänger, Richard von Weizsäcker (2.v.l.), Walter Scheel (2.v.r.) und Roman Herzog (r) stehen am 22.04.2010 vor Beginn eines Abendessens aus Anlass des 90. Geburtstags von Alt-Bundespräsident von Weizsäcker im Schloss Bellevue in Berlin nebeneinander. © dpa
Altbundespräsident Roman Herzog ist tot
Der damalige Bundespräsident Roman Herzog forderte in einer gestenreichen Rede am 05.11.1997 in Berlin grundlegende Bildungsreformen © dpa
Altbundespräsident Roman Herzog ist tot
Der damalige Bundespräsident Roman Herzog spricht während der Feierstunde zum zentralen Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus am 27.01.1999 im Bundestag in Bonn. © dpa
Roman Herzog
Winkend stehen Bundespräsident Roman Herzog und und sein Nachfolger Johannes Rau (l) am 24.05.1999 vor dem Schloß Bellevue in Berlin. © dpa
Roman Herzog
Bundespräsident Roman Herzog besucht am 02.09.1997, dem zweiten Tag seines fünftägigen Russland-Aufenthaltes, den deutschen Soldatenfriedhof Lublino bei Moskau. © dpa
Roman Herzog
Fröhlich winkt Bundespräsident Roman Herzog (l) mit einem deutschen und einem südkoeranischen Fähnchen zurück, als er am 15.09.1998 bei der offiziellen Begrüßung vor dem Amtssitz des südkoeranischen Präsidenten in Seoul von Fähnchen schwingenden Kindern empfangen wird © dpa
Roman Herzog
Bundespräsident Roman Herzog spricht am 16.11.1998 an der Ben Gurion-Universität in Beerschewa. © dpa
Roman Herzog
Königin Elisabeth II.von Großbritannien (l) unterhält sich am 01.12.1998 während des Gruppenbildes vor dem Staatsbankett auf Windsor Castle mit Bundespräsident Roman Herzog. © dpa
Roman Herzog
Im Beisein des Direktors beim Deutschen Bundestag, Rudolf Kabel (2.v.l.), des Bundesratspräsidenten Klaus Wedemeier (r) und der Bundestagspräsidentin Rita Süssmuth legt Bundespräsident Roman Herzog (l) am 01.07.1994 in Berlin den Amtseid ab. © dpa
Roman Herzog
Der damals amtierende Bundespräsident Richard von Weizsäcker (r) verabschiedet am 30.06.1994 in Berlin seinen Amtsnachfolger Roman Herzog als Präsident des Bundesverfassungsgerichts. © dpa
Roman Herzog
Spediteure tragen am 19.07.2011 in Karlsruhe im Bundesverfassungsgericht ein Ölgemälde des ehemaligen Senatspräsidenten Roman Herzog aus einem Raum. © dpa
Roman Herzog
Nach seiner Vereidigung zum Bundespräsidenten am 01.07.1999 im Bonner Bundestag singen Johannes Rau und seine Frau Christina (vorn) zusammen mit Roman Herzog und seiner Frau Christiane die deutsche Nationalhymne, hinten links der CDU-Vorsitzende Wolfgang Schäuble. © dpa
Roman Herzog
Bundespräsident Roman Herzog (l), die Präsidentin des Berliner Abgeordnetenhauses, Hanna-Renate Laurien, und der Bundesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen, Joachim Gauck (r), betrachten am 03.12.1995 im Gebäude des Preußischen Landtages aufgehängte Plakate aus der Wendezeit der DDR. © dpa
Roman Herzog
Bundespräsident Roman Herzog und seine Frau Christiane lehnen sich am 27.07.1998 an eine Felsmauer des Dachauer Schlosses. Herzog starb im Alter von 82 Jahren, bestätigte das Bundespräsidialamt auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur am Dienstag in Berlin. © dpa
Roman Herzog
Alt-Bundespräsident Roman Herzog und seine Ehefrau Alexandra Freifrau von Berlichingen, aufgenommen am 10.03.2015 auf der Götzenburg in Jagsthausen (Baden-Württemberg). © dpa
Roman Herzog
Bundespräsident Roman Herzog (l) und UN-Generalsekretär Kofi Annan schreiten am 26.04.1999 im Park des Schlosses Bellevue in Berlin eine Ehrenformation der Bundeswehr ab. © dpa
Roman Herzog
Bundespräsident Roman Herzog spricht am 08.06.1998 in Düsseldorf bei der Eröffnung des 16. Bundeskongreß des Deutschen Gewerkschaftsbundes. © dpa
Roman Herzog
Lachend steht Bundespräsident Roman Herzog am 03.02.1998 im Ala-Artscha-Nationalpark vor der Präsidenten-Jurte seines kirgisischen Amtskollegen Askar Akajew. © dpa
Roman Herzog
Mit einem großen Tablett voller holländischer Käsehappen begrüßen diese "Meisjes" Bundespräsident Roman Herzog am 20.01.1995 während eines Rundgangs über die Grüne Woche. © dpa
Roman Herzog
Bundespräsident Roman Herzog (r) schwenkt am 02.06.1997 vor dem Schloß Bellevue in Berlin die Europa-Fahne zum Ehrenstart für die Bike-Tour 1997. © dpa
Roman Herzog
Bundespräsident Roman Herzog betrachtet in einer Ausstellung am Montag (8.9.97) in Berlin die Entwürfe der Architekten der Prince of Wales Sommerakademie. Die Städtebau-Experten hatten einen Masterplan für die Mitte der Hauptstadt erstellt, der die historische, politische und kulturelle Bedeutung verknüpfen soll. © dpa
Roman Herzog
Der damalige Bundespräsident Roman Herzog unterhält sich auf dem undatierten Foto mit dem damaligen Bundesbeauftragten für Stasi-Akten, Joachim Gauck. © dpa
Roman Herzog
Der ehemalige Bundespräsident Roman Herzog unterhält sich am 29.10.2014 im Schloss Bellevue in Berlin vor einem Abendessen zu seinen Ehren mit Gästen. Anlass war der 80. Geburtstag des Alt-Bundespräsidenten. © dpa
Roman Herzog
Alt-Bundespräsident Roman Herzog sitzt am 05.11.2012 in Hamburg in einem Pressegespräch im Deutschen Institut für Vertrauen und Sicherheit im Internet (DIVSI). © dpa
Roman Herzog
Gefolgt von Christiane Herzog (r) gehen Südafrikas Präsident Nelson Mandela (M) und Bundespräsident Roman Herzog am 10.03.1998 während der offiziellen Begrüßung im "Tuynhuys" in Kapstadt durch den Garten des Amtssitzes von Mandela. © dpa
Roman Herzog
Alt-Bundespräsident Roman Herzog mit seiner Ehefrau Alexandra Freifrau von Berlichingen am 17. April 2016 in Bonn. © AFP
Roman Herzog
Altbundespräsident Roman Herzog spricht in Leipzig auf dem 17. CDU-Parteitag (Archivfoto vom 01.12.2003) © dpa

dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Kaum mehr Hoffnung für Ost-Ghuta: Schwere Vorwürfe gegen Russland

Kaum noch Hoffnung auf ein Ende der Gewalt in Syrien: Nach den erfolglosen Beratungen im UN-Sicherheitsrat über eine Waffenstillstands-Resolution hat das Auswärtige Amt …
Kaum mehr Hoffnung für Ost-Ghuta: Schwere Vorwürfe gegen Russland

Saudi-Arabien: "Wir brauchen eure Rüstungsgüter nicht"

Saudi-Arabien zählte bisher zu den besten Kunden der deutschen Rüstungsindustrie. Damit ist jetzt erstmal Schluss - wegen des Jemen-Kriegs. Die saudische Regierung hat …
Saudi-Arabien: "Wir brauchen eure Rüstungsgüter nicht"

UN-Sicherheitsratssitzung zu Syrien endet ohne Ergebnis

Täglich bombardieren Syriens Regierungstruppen das Rebellengebiet Ost-Ghuta, wo 400 000 Menschen eingeschlossen sind. Die humanitäre Lage ist dramatisch, ein Ende nicht …
UN-Sicherheitsratssitzung zu Syrien endet ohne Ergebnis

Trotz miserabler Umfragewerte: Darum bangt Nahles nicht um die Zukunft der SPD

Nach langer Hängepartie haben sich Union und SPD auf einen Koalitionsvertrag verständigt. Nun kommt es auf die Mitglieder der SPD an. Doch in der Partei rumort es. Alle …
Trotz miserabler Umfragewerte: Darum bangt Nahles nicht um die Zukunft der SPD

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.