Wahlkampfrede in Eichsfeld

Gauland: Özoguz "in Anatolien entsorgen"

+
Gauland macht aus seiner Einstellung keinen Hehl. Foto: Michael Kappeler

Berlin (dpa) - Der AfD-Spitzenkandidat Alexander Gauland steht dazu, auf einer Wahlkampfveranstaltung von einer "Entsorgung" der Bundes-Integrationsbeauftragten Aydan Özoguz in Anatolien gesprochen zu haben.

Über die Aussage im thüringischen Eichsfeld vor klatschenden und vereinzelt jubelnden Zuhörern hatte zuerst die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" berichtet. Ein Mitarbeiter Gaulands sagte der Deutschen Presse-Agentur, der Satz sei so gefallen, "und da steht er auch zu".

Özoguz, die auch SPD-Vizevorsitzende ist, wollte Gaulands Wahlkampfrede nicht kommentieren. Sie hatte im Mai in einem Interview gesagt, eine spezifisch deutsche Kultur sei, jenseits der Sprache, nicht zu identifizieren.

"Das sagt eine Deutsch-Türkin. Ladet sie mal nach Eichsfeld ein, und sagt ihr dann, was spezifisch deutsche Kultur ist", rief Gauland seinen Zuhörern zu. "Danach kommt sie hier nie wieder her, und wir werden sie dann auch, Gott sei Dank, in Anatolien entsorgen können".

Die Co-Spitzenkandidatin der AfD für die Bundestagswahl, Alice Weidel, sagte am im ZDF-"Morgenmagazin": "Die Wortwahl ist Geschmackssache. Ich würde das so nicht wählen." In der Sache habe ihr Parteikollege aber recht.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Kubas neuer Präsident Díaz-Canel: "Sozialismus oder Tod"

Erstmals seit fast 60 Jahren steht auf der sozialistischen Karibikinsel kein Castro mehr an der Spitze. Der neue Präsident ist ein treuer Parteikader. Radikale …
Kubas neuer Präsident Díaz-Canel: "Sozialismus oder Tod"

Seehofer: Wir nehmen 10.200 Umsiedlungsflüchtlinge auf

Wer als Migrant nach Europa kommt, verlässt sich meist auf Schlepper und klapprige Boote. Wer für ein Umsiedlungsprogramm ausgewählt wird, hat Glück: Er darf legal …
Seehofer: Wir nehmen 10.200 Umsiedlungsflüchtlinge auf

Haftbefehl gegen mutmaßlichen antisemitischen Schläger

Der kurze Film zeigte, wie der Täter auf den jungen Israeli losgeht und ihn mit einem Gürtel schlägt und "Jude, Jude" schreit. Die Empörung war groß. Sogar die Kanzlerin …
Haftbefehl gegen mutmaßlichen antisemitischen Schläger

Neue Unruhe um Wahlkampf türkischer Politiker in Deutschland

Schon in etwas mehr als zwei Monaten wird voraussichtlich in der Türkei gewählt - wieder einmal. Wahlkampf türkischer Politiker in Deutschland ist inzwischen verboten. …
Neue Unruhe um Wahlkampf türkischer Politiker in Deutschland

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.