Sohn Max bestreitet Existenz des Kontos

Geheimes Strauß-Konto? Streit um ein Telefonat geht weiter

+
Franz Josef Strauß.

Im juristischen Streit um ein angebliches Geheimkonto des früheren bayerischen Ministerpräsidenten Franz Josef Strauß will das Kölner Landgericht weitere Zeugen hören.

Köln - Die Zivilkammer verkündete am Mittwoch nach Angaben einer Sprecherin einen sogenannten Beweisbeschluss und setzte einen neuen Verhandlungstermin für den 15. Mai fest.

Der älteste Strauß-Sohn Max klagt gegen den Buchautor Wilhelm Schlötterer. Dieser behauptet, der ehemalige CSU-Chef habe seinen Kindern bei seinem Tod 1988 ein Auslandskonto mit rund 360 Millionen D-Mark (rund 180 Mio. Euro) hinterlassen. Max Strauß bestreitet das.

Geheimes Strauß-Konto: Zeugen sollen gehört werden

In der Vergangenheit hatten mehrere Gerichte Schlötterer die Wiederholung dieser Äußerung untersagt. Der Autor hatte vor fast zehn Jahren ein Buch mit dem Titel „Macht und Missbrauch - Franz Josef Strauß und seine Nachfolger“ veröffentlicht. Im aktuellen Prozess muss das Kölner Landgericht neue Belege prüfen, die Schlötterer zur Untermauerung seiner These vorgelegt hat. Im Mittelpunkt steht ein angeblicher Prüfbericht der früheren DG-Bank, dessen Echtheit umstritten ist.

Nach Angaben der Gerichtssprecherin sollen nun Zeugen unter anderem zu der Frage gehört werden, ob Max Strauß seinerzeit am Telefon zu jemandem gesagt hat, dass mehr als 300 Millionen D-Mark bei der bayerischen Landesbank lägen und das Erbe seines Vaters seien.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

ZDF-„heute journal“: Moderator erzählt Putin-Witz - Zuschauer empört - „Geht‘s noch ...“

Das „heute journal“ vom 15. Januar drehte sich eigentlich in einem Beitrag um die Moskauer Machtspiele, doch Christian Sievers schoss mit einem Putin-Witz den Vogel ab.
ZDF-„heute journal“: Moderator erzählt Putin-Witz - Zuschauer empört - „Geht‘s noch ...“

Trump plötzlich Mauer-Feind - US-Präsident erteilt wilden Rat: „Haltet die Wischmopps bereit“

Eigentlich gilt er als Freund von Mauerbau-Projekten - den Bürgern seines Ex-Wohnorts New York hat Donald Trump nun aber einen mehr als patzigen Ratschlag erteilt.
Trump plötzlich Mauer-Feind - US-Präsident erteilt wilden Rat: „Haltet die Wischmopps bereit“

Libyen-Konferenz: Kommt jetzt ein Bundeswehr-Einsatz? Merkel äußert sich

Hochrangige Politiker treffen sich am Sonntag bei Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in Berlin. Für die Libyen-Konferenz reisen unter anderem Wladimir Putin und Recep …
Libyen-Konferenz: Kommt jetzt ein Bundeswehr-Einsatz? Merkel äußert sich

„Fahrräder unpraktisch und gefährlich“: Politiker wird nach Rede veralbert - Reaktionen fallen deutlich aus

Fahrräder erobern die Städte und drängen Autos aus den Zentren. Das findet Dirk Spaniel skandalös. Zur Rede des AfD-Politikers gibt es teils schockierte Reaktionen.
„Fahrräder unpraktisch und gefährlich“: Politiker wird nach Rede veralbert - Reaktionen fallen deutlich aus

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.