Seit acht Monaten im Visier der Polizei 

Geplanter Anschlag in Melbourne: Drei Verdächtige wurden verhaftet

+
Die Polizei steht vor dem Haus der drei Männer, die ein Attentat auf Melbourne geplant haben sollen. 

Drei Männer sollen einen Anschlag auf einen belebten Ort in Melbourne geplant haben. Jetzt wurden sie festgenommen. 

Melbourne - Wegen der mutmaßlichen Vorbereitung eines islamistischen Terroranschlags hat die australische Polizei in Melbourne am Dienstag drei Männer festgenommen. Sie sollen geplant haben, an einem belebten Ort der Metropole möglichst viele Menschen zu töten.

Bei den Verdächtigen handelt es sich um zwei Brüder, 30 und 26 Jahre alt, sowie um einen 21-jährigen Freund. Alle seien australische Staatsbürger türkischer Herkunft. Sie seien einem Richter vorgeführt worden und befänden sich bis zum Prozess im April in Gewahrsam, berichtete die australische Nachrichtenagentur AAP.

Polizei kannte kein genaues Datum für den Anschlag auf Melbourne

Behördenmitarbeiter hatten zuvor bereits die Reisepässe der Männer eingezogen, da sie vermuteten, die Verdächtigen könnten sich im Ausland der Terrorgruppe Islamischer Staat (IS) anschließen. Laut dem Polizeipräsidenten des südlichen Bundesstaates Victoria, Graham Ashton, hatten Anti-Terror-Kräfte die drei Männer seit März im Visier. Sie hätten eingegriffen, als die Pläne konkreter wurden. Ein genaues Datum oder einen Ort für den Anschlag kannte die Polizei jedoch nicht. Die Online-Kommunikation der Männer sei zum großen Teil verschlüsselt gewesen.

Der Ministerpräsident von Victoria, Daniel Andrews, sprach von einem „sehr tödlichen, sehr ernsthaften Vorfall“, den die Polizei verhindert habe. Der Vater der Brüder beschrieb seine Söhne Reportern als „sehr ruhig“ und „nicht aggressiv“: „Wir haben keine Waffen, sie (die Polizei) konnte nichts finden.“

Lesen Sie auch: Terror-Attacke in Melbourne

Weniger als zwei Wochen zuvor hatte ein Attentäter in Melbourne mit einem Messer einen Menschen getötet und zwei Menschen verletzt. Lesen Sie hieralle Informationen zur Terror-Attacke

dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

SPD zieht mit Kampfansage an Rechte in Europawahlkampf

Die SPD steckt im Umfragetief fest. Doch beim Parteikonvent in Berlin demonstrieren die Sozialdemokraten Optimismus und Kampfeswillen.
SPD zieht mit Kampfansage an Rechte in Europawahlkampf

Breiter Protest gegen neues Urheberrecht und Artikel 13

Am Dienstag will das Europaparlament über die Reform des Urheberrechts entscheiden. Befürworter wollen die Rechte von Autoren und Kreativen gestärkt sehen, Kritiker …
Breiter Protest gegen neues Urheberrecht und Artikel 13

Großdemo für zweites Brexit-Referendum läuft - Theresa May scheint vor dem Unterhaus einzuknicken

In London wollen Hunderttausende Menschen am Wochenende auf die Straße gehen und ihren Protest gegen den Austritt aus der EU kundtun. Alle Brexit-News im Ticker.
Großdemo für zweites Brexit-Referendum läuft - Theresa May scheint vor dem Unterhaus einzuknicken

Junge-Union-Chef spricht von "Gleichschaltung" der CDU

Bei "Gleichschaltung" denkt man für gewöhnlich an die Nazis. Nun benutzt der neue Chef der Jungen Union das Wort mit Blick auf die CDU - und bekommt nicht nur von der …
Junge-Union-Chef spricht von "Gleichschaltung" der CDU

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.