Aus Lager in Syrien

Gericht: Deutschland muss IS-Angehörige zurückholen

+
Eine Frau trägt ihr Kind durch ein Lager im syrischen Baghus, in dem Angehörige von IS-Kämpfern untergebracht sind. Foto: Gabriel Chaim/AP/Archiv

Deutschland muss Angehörige von IS-Kämpfern aus Syrien zurückholen, hat ein Berliner Gericht entschieden. Im konkreten Fall geht es um eine Mutter und drei Kinder. Jetzt steht das Außenministerium in der Pflicht.

Berlin (dpa) - Das Berliner Verwaltungsgericht hat entschieden, dass die Bundesregierung verpflichtet ist, Angehörige von IS-Kämpfern nach Deutschland zurück zu holen.

Mit dem Beschluss vom Mittwoch werde das Außenministerium aufgefordert, die Identität dreier minderjähriger Kinder in einem syrischen Flüchtlingslager feststellen zu lassen und danach die Kinder und ihre Mutter nach Deutschland bringen zu lassen, sagte eine Gerichtssprecherin am Donnerstag.

Das Auswärtige Amt (AA) kann gegen die Eilentscheidung allerdings Beschwerde einlegen. Dann müsste das Oberverwaltungsgericht neu entscheiden. "Der noch nicht rechtskräftige Beschluss im Eilverfahren liegt dem Auswärtigen Amt seit gestern vor und wird nun geprüft", sagte ein AA-Sprecher am Abend auf dpa-Anfrage.

In der Entscheidung heißt es, die aus Niedersachsen stammende Mutter und die Kinder könnten sich auf die im Grundgesetz verankerte staatliche Schutzpflicht berufen. Die Zustände in dem Lager seien eine Bedrohung für das Leben der Kinder. Daher müsse der deutsche Staat tätig werden.

Die Sender NDR und WDR und die "Süddeutsche Zeitung" hatten zuerst über die Entscheidung berichtet. Laut dem Bericht sind die Kinder acht, sieben und knapp zwei Jahre alt. Das Auswärtige Amt hatte demnach argumentiert, dass man keinerlei Verpflichtung sehe, auch der Mutter bei der Rückreise aus Syrien nach Deutschland zu helfen.

In den kurdischen Lagern sollen dem Bericht zufolge Dutzende deutsche IS-Kämpfer, ihre Frauen und eine geschätzt dreistellige Zahl an Kindern mit deutscher Staatsbürgerschaft leben.

2019 entscheidet das Berliner Verwaltungsgericht außerdem, dass die Bundesrepublik gegebenenfalls auch die Kinder deutscher IS-Anhänger aus Syrien aufnehmen muss. 

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Queen-Tochter düpiert den US-Präsidenten Donald Trump - bei Merkel läuft alles anders

Ein königlicher Eklat: Die Queen empfing US-Präsident Donald Trump und Frau Melania. Doch ihre Tochter Anne verweigert dem Paar den Handschlag. 
Queen-Tochter düpiert den US-Präsidenten Donald Trump - bei Merkel läuft alles anders

Großbritannien wählt: Boris Johnsons Vorsprung wird kleiner

Großbritannien wählt heute ein neues Parlament. Boris Johnson und seine Konservativen gehen als Favoriten ins Rennen - doch der Vorsprung schrumpft.
Großbritannien wählt: Boris Johnsons Vorsprung wird kleiner

„Höchst fragwürdige Praxis“: Heftige Kritik an Kanzlerin Angela Merkel

Bundeskanzlerin Angela Merkel sieht sich aktuell scharfer Kritik ausgesetzt: Sie soll Parteimitgliedern, wie AKK, auch ohne Regierungsamt Zugang zu Regierungstreffen …
„Höchst fragwürdige Praxis“: Heftige Kritik an Kanzlerin Angela Merkel

Impeachment-Prozess: Republikaner wollen Freispruch ohne Verhandlung

Donald Trump kann sich im Impeachment-Prozess weiter auf seine Republikaner verlassen. Nur einen Gefallen tun sie ihm nicht.
Impeachment-Prozess: Republikaner wollen Freispruch ohne Verhandlung

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.