Im niedersächsischen Lüneburg

Güllewurf auf niedersächsische AfD-Zentrale: Staatsschutz ermittelt

+
Unbekannte haben die niedersächsische Landesgeschäftsstelle der AfD in Lüneburg mit Farbbeuteln und Gülle beworfen.

Unbekannte haben die niedersächsische Landesgeschäftsstelle der AfD in Lüneburg mit Farbbeuteln und Gülle beworfen. Die Partei ist entsetzt.

Lüneburg - Das Haus mit der niedersächsischen AfD-Landesgeschäftsstelle in Lüneburg ist in der Nacht zum Dienstag mit Farbe und Fäkalien beworfen worden. Bei der von Unbekannten verübten Tat seien Fassade, Dach und Fenster stark verschmutzt und beschädigt worden, teilte die Polizei mit. Es sei erheblicher Sachschaden entstanden. Auch der polizeiliche Staatsschutz ermittle deshalb. Die Geschäftsstelle befindet sich in einem Einfamilienhaus.

Der AfD-Landesvorsitzende Paul Hampel äußerte sich empört. Er erklärte, der Vorfall sei "ein weiterer Höhepunkt der Gewaltbereitschaft des politischen Mobs". Viele vor allem jüngere Parteimitglieder wollten dies "nicht länger hinnehmen". "Es bedarf oft viel Überzeugungskunst, sie von ähnlichen 'Revancheaktionen' zurückzuhalten", teilte Hampel mit.

Unbekannte haben die niedersächsische Landesgeschäftsstelle der AfD in Lüneburg mit Farbbeuteln und Gülle beworfen.

Seit über vier Jahren erlebe die Partei zudem eine sich steigernde Gewaltbereitschaft, ohne dass die zuständigen Polizeibehörden konsequent eingreifen würden, sagter der niedersächsische AfD-Chef weiter.

Der Polizei in Lüneburg sind diese Vorwürfe bekannt. Nachvollziehen kann sie sie - zumindest in ihrem Verantwortungsbereich - offenbar nicht. Bereits zu Hochzeiten  des Wahlkampf kamen Beschwerden seitens der Partei, Veranstaltungen nicht problemlos abhalten zu können. Lüneburgs Polizeichef Kai Richter weist die Vorwürfe zurück: „Wir haben beiden Seiten, also auch den Gegendemonstranten, ihren Raum gelassen.“

Unbekannte haben die niedersächsische Landesgeschäftsstelle der AfD in Lüneburg mit Farbbeuteln und Gülle beworfen.

dpa/AFP/mke/fn

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Donald Trump: US-Regierung verschärft Sanktionen gegen Russland

Stormy Daniels gibt in ihrem Buch pikante Details zu ihrer Liebesnacht mit US-Präsident Donald Trump preis. Das geht aus Vorabauszügen hervor. Die News im Live-Ticker.
Donald Trump: US-Regierung verschärft Sanktionen gegen Russland

Erdogan besucht Deutschland: mehrere Demonstrationen in Berlin angekündigt

Der türkische Präsident Erdogan besucht Ende September Angela Merkel. Nun überrascht er mit einem Rückzieher. Die Türkei steckt weiter in der Krise. Der News-Ticker.
Erdogan besucht Deutschland: mehrere Demonstrationen in Berlin angekündigt

SPD hadert mit der "GroKo" - und manche auch mit Nahles

Die Beförderung von Verfassungsschutzpräsident Maaßen sorgt in der SPD für eine brenzlige Lage. Der Druck wächst, das Ganze noch zu stoppen - droht ein Koalitionsbruch? …
SPD hadert mit der "GroKo" - und manche auch mit Nahles

Neue Umfrage prophezeit Neuwahlen - Schweiger nimmt Maaßen in Schutz

Offenbar stand die GroKo um Seehofer, Merkel und Nahles sehr am Abgrund. Laut einer Umfrage sind viele Deutsche für Neuwahlen. Derweil verteidigt Til Schweiger Maaßen. …
Neue Umfrage prophezeit Neuwahlen - Schweiger nimmt Maaßen in Schutz

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.