Das Grauen in Nordkoea: Ex-Gefangener zeichnet Torturen

Nordkorea, Folter, Gefangene
1 von 8
Das Grauen in Nordkoea: Gefangene werden mit der sogenannten "Tauben-Folter" gequält. Sie werden an ihren Händen aufgehängt und werden geschlagen, bis sie Blut erbrechen.
Nordkorea, Folter, Gefangene
2 von 8
Das Grauen in Nordkoea: Ein Wärter prügelt eien Gefangenen, der in einem viel zu kleinen Verließ eingesperrt wereden soll.
3 von 8
Das Grauen in Nordkoea: Die Gefangenen müssen mitansehen, wie unzählige Mithäftlinge vor Hunger und Erschöpfung sterben.
4 von 8
Das Grauen in Nordkoea: Ein Gefangener füttert ein Ratte. Er liegt in einem Käfig, der lediglich 1,20 mal 1 Meter groß ist.
5 von 8
Das Grauen in Nordkoea: Gefangene, die völlig abgemagert und geschwächt sind, müssen einen Wagen ziehen, auf dem mehrere Leichen liegen.
Nordkorea, Folter, Gefangene
6 von 8
Das Grauen in Nordkoea: Hungernde Gefangene waren in den Lagern gezwungen, Ratten und Schlangen zu essen, um zu überleben.
7 von 8
Das Grauen in Nordkoea: Gefangene werden gezwungen, über Stunden in qualvollen Positionen zu stehen.
8 von 8
Das Grauen in Nordkoea: Wärter zwingen die Gefangenen verschiedene Positionen einzunehmen, in denen sie dann stundenlang verharren müssen.

Die Führung Nordkoreas gehört nach den Feststellungen einer UN-Untersuchungskommission wegen schwerer Verbrechen gegen die Menschlichkeit auf die Anklagebank: In nie dagewesener Deutlichkeit warf das UN-Gremium der Staatsführung in Pjöngjang am Montag vor, seit Jahrzehnten schwere Verbrechen zu begehen."Die Menschenrechtsverletzungen sind von einer Schwere, einem Ausmaß und einer Art, die in der heutigen Welt keinen Vergleich kennt", heißt es in dem 372-Seiten-Bericht.Ein Ex-Häftling hat aus der Erinerung die Folter und Torturen gezeichnet, die Gefangene in den Lagern Noredkoreas ertragen müssen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Großbritannien prüft Maßnahmen gegen den Iran

Die Lage im Golf spitzt sich zu. Der Iran und Großbritannien belauern sich in der Tankerkrise argwöhnisch. Der deutsche Außenminister sieht die Gefahr eines Krieges.
Großbritannien prüft Maßnahmen gegen den Iran

„Wir suchen Dich“: Stellenanzeige des Bundesrats geht gründlich in die Hose - Twitter-User drehen durch

Der Hinweis auf eine Stellenanzeige sorgt in den Weiten des Internets für Aufruhr. Schuld ist eine Botschaft des Bundesrates, dessen Digitalsparte sicher anderes im Sinn …
„Wir suchen Dich“: Stellenanzeige des Bundesrats geht gründlich in die Hose - Twitter-User drehen durch

Japans Regierungslager siegt bei Oberhauswahl

Japans rechtskonservativer Regierungschef Shinzo Abe kann einen weiteren Sieg bei nationalen Wahlen für sich verbuchen. Dabei sind viele Bürger unzufrieden. Doch sehen …
Japans Regierungslager siegt bei Oberhauswahl

Plötzlich spricht Trump über Merkel: „Angela, du bist weit hinten dran“

Eisige Stimmung zwischen Washington und Berlin: Bei einem Wahlkampfauftritt appellierte Donald Trump an die Verantwortung Deutschlands. Der Grund: Die Bundesrepublik …
Plötzlich spricht Trump über Merkel: „Angela, du bist weit hinten dran“

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.