Nach Konferenz in Berlin

Guterres: UN-Resolution zu Libyen-Einigung "sehr wichtig"

+
Antonio Guterres bezeichnet die Einigung in Deutschland als "großen Schritt" zum Frieden in Libyen. Foto: Michael Kappeler/dpa/Pool/dpa

Die Berliner Libyen-Konferenz war ein "großer Schritt" zum Frieden in dem Bürgerkriegsland, meint der UN-Generalsekretär. Aber nun müssen den Worten Taten folgen. Dazu könnte eine Resolution des UN-Sicherheitsrates beitragen, die sich in New York andeutet.

New York (dpa) - UN-Generalsekretär António Guterres wünscht sich, dass der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen die Berliner Libyen-Einigung unterstützt.

"Ich glaube, dass die Bestätigung dieser Schlussfolgerungen durch den Sicherheitsrat und andere Schritte danach sehr wichtig sein könnten", sagte Guterres auf die Frage, wie er zu einer Resolution für das Abkommen vom Wochenende stehe. Zuvor hatte er das mächtigste UN-Gremium über die Beschlüsse von Berlin unterrichtet.

Der Vorteil einer UN-Resolution wäre, dass diese rechtlich bindend wäre und den Beschlüssen so zusätzlichen Nachdruck verleihen könnte. Am Sonntag hatten sich 16 Staaten und Organisationen bei dem Libyen-Gipfel in Berlin auf einen Friedens-Fahrplan für das Bürgerkriegsland geeinigt, zu der auch ein Waffenstillstand und eine Durchsetzung des seit Jahren bestehenden UN-Waffenembargos gehören.

Guterres bezeichnete die Einigung in Deutschland als "großen Schritt" zum Frieden in Libyen, nun müsse aber sichergestellt werden, dass der beschlossene Fahrplan umgesetzt werde. Angesichts der größtenteils haltenden Waffenruhe zeigte sich der UN-Chef zufrieden. Es gebe nur vereinzelte Verstöße.

Der Sicherheitsrat stellte derweil Gespräche über eine mögliche Resolution in Aussicht. Weitere Gespräche der 15 Mitgliedsstaaten, zu denen auch Deutschland gehört, würden in den kommenden Tagen folgen, sagte der vietnamesische UN-Botschafter Dang Dinh Quy in seiner Funktion als Präsident des Rates. Das Gremium begrüßte die erreichte Einigung und forderte die Konfliktparteien auf, konstruktiv an einem formalen Waffenstillstand zu arbeiten.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Hanau: Schäuble geht mit AfD hart ins Gericht - “das Problem ist, dass...“

In Hanau (Hessen) ist es am Mittwochabend zu einer Bluttat gekommen. Elf Menschen sind tot. Zahlreiche Politiker nehmen Stellung - und fordern Konsequenzen.
Hanau: Schäuble geht mit AfD hart ins Gericht - “das Problem ist, dass...“

Kampfkandidatur um CDU-Vorsitz "durchaus vorstellbar"

Berlin (dpa) - Unionsfraktionschef Ralph Brinkhaus hält eine Kampfkandidatur um den CDU-Vorsitz für möglich und keinen der erwarteten Bewerber für bar jeden Makels.
Kampfkandidatur um CDU-Vorsitz "durchaus vorstellbar"

Hamburg wählt: Umfragen sehen SPD vorne – CDU abgeschlagen

In Hamburg wird gewählt. Es beschäftigt die Frage, inwiefern die Krise in Thüringen Einfluss auf das Wahlverhalten der Hamburger*innen hat. 
Hamburg wählt: Umfragen sehen SPD vorne – CDU abgeschlagen

Thüringen: CDU will Rot-Rot-Grün mittragen – Neuwahl im April 2021

Thüringen bleibt für Überraschungen gut: Nach zähem Ringen vereinbaren Linke, SPD, Grüne und CDU einen historischen Kompromiss.
Thüringen: CDU will Rot-Rot-Grün mittragen – Neuwahl im April 2021

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.