Ringen um neue Regierung

Grüner Habeck will von Nord-SPD Angebot für Ampel-Koalition

+
Grüne und FDP loten die Möglichkeiten einer Koalition in Schleswig-Holstein aus. Foto: Carsten Rehder

Kiel (dpa) - Im Ringen um die Bildung einer neuen Regierung in Schleswig-Holstein sieht Grünen-Umweltminister Robert Habeck die SPD am Zug. "Es liegt jetzt allein bei der SPD", sagte Habeck der Deutschen Presse-Agentur.

"Sie muss zügig ein Angebot an FDP und Grüne machen, das ein Ampel-Bündnis ermöglicht." Das zielt offenkundig auf Ministerpräsident Torsten Albig (SPD).

FDP-Fraktionschef Wolfgang Kubicki hatte nach der Landtagswahl vom 7. Mai eine "Ampel" aus SPD, Grünen und FDP mit Albig ausgeschlossen. Es gebe aber nach wie vor die Möglichkeit für ein Dreierbündnis, das fortschrittlich, ökologisch und freiheitlich das Land gestaltet, sagte Habeck jetzt.

Bei der Landtagswahl am 7. Mai war die CDU stärkste Kraft vor der SPD geworden. Die SPD könnte aber zusammen mit Grünen und FDP eine Koalition bilden.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Chinas KP-Kongress endet: Kommt Xi auf eine Stufe mit Mao?

Peking (dpa) - Der 19. Parteikongress der Kommunistischen Partei Chinas endet heute in Peking mit der Neuwahl des Zentralkomitees und der Ergänzung der Parteiverfassung.
Chinas KP-Kongress endet: Kommt Xi auf eine Stufe mit Mao?

Afghanistan-Abschiebeflug von Leipzig/Halle aus erwartet

In der vergangenen Woche sterben in Afghanistan bei Anschlägen und Angriffen von Islamisten knapp 250 Zivilisten und Sicherheitskräfte. Dennoch werden in Deutschland …
Afghanistan-Abschiebeflug von Leipzig/Halle aus erwartet

Neuer Bundestag startet mit Präsidiumswahl

Berlin (dpa) - Der neue Bundestag nimmt am Dienstag mit der Wahl eines neuen Präsidiums seine Arbeit auf. Gleich in der ersten Sitzung droht massiver Ärger mit der AfD. …
Neuer Bundestag startet mit Präsidiumswahl

Slowakischer Ex-Minister soll Mord bestellt haben

Die slowakische Polizei hat am Montag den ehemaligen Wirtschaftsminister Pavol Rusko verhaftet. Ihm wird vorgeworfen einen Mord bestellt zu haben.
Slowakischer Ex-Minister soll Mord bestellt haben

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.