Automobilclub fordert Investitionen

Hamburg ist deutsche Stauhauptstadt - Pendler verlieren über 100 Stunden pro Jahr

+
Auf deutschen Straßen kommt es immer häufiger zu Staus.

In Hamburg verlieren Autofahrer die meisten Stunden im Stau - Berlin und Nürnberg sind dicht dahinter. Automobilclub appelliert an die Politik.

Autofahrer stehen in Deutschlands Städten einer Studie zufolge immer länger im Stau. Die meiste Zeit verloren im vergangenen Jahr Autofahrer in Hamburg, Berlin und Nürnberg, wie der Autoclub "Mobil in Deutschland" am Dienstag nach Auswertung von Daten des Karten- und Navigationsgeräteherstellers TomTom mitteilte. In Hamburg verliert ein Pendler, der täglich etwa 60 Minuten unterwegs ist, demnach 113 Stunden im Jahr.

Großstädte immer anfälliger für Staus

In Berlin steht ein Pendler zu den Hauptverkehrszeiten etwa 103 Stunden im Jahr im Stau. Nürnberg liegt auf Platz drei, was nach Angaben des Automobilclubs aber hauptsächlich am Ausbau der A73 liegt.

Hinter den drei Städten folgen Bremen, Stuttgart, München und Bonn. Insgesamt hätten sich fast alle betrachteten Städte verschlechtert, resümierte der Automobilclub. Damit setze sich der Trend der vergangenen Jahre fort, dass Deutschland mehr und mehr "verstaut".

Politik muss reagieren

Ein Grund dafür sei, dass die Menschen mehr Autos kauften und mehr unterwegs seien. Die Politik müsse nun dringend handeln und in die Infrastruktur investieren - denn Verkehrsfluss trage gleichzeitig auch zum Klimaschutz bei.

"Stau ist aus dem alltäglichen Stadtbild nicht wegzudenken", erklärte Michael Haberland, Präsident des Automobilclubs. "Für Mobilität und funktionierende Infrastruktur muss eben auch etwas getan werden. Das sei in den vergangenen Jahrzehnten "ganz einfach verschlafen" worden.

Harmloser Auffahrunfall sorgt für Ausnahmezustand: Plötzlich war der gesamte Verkehr lahmgelegt und alle Autofahrer saßen bei extremer Hitze fest.

AFP

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Thüringen: Durchbruch bei Beratungen - Politische Sensation bahnt sich an: „Das ist ein großer Tag“ 

Linke, SPD, Grüne und CDU debattieren weiter über die Regierungskrise in Thüringen. Jetzt gibt es Fortschritte - auch in puncto Neuwahlen.
Thüringen: Durchbruch bei Beratungen - Politische Sensation bahnt sich an: „Das ist ein großer Tag“ 

Iran wählt ein neues Parlament: Niedrige Wahlbeteiligung aus Angst vor Coronavirus?  

Im Iran steht eine Wahl an: Am 21. Februar wählt das Volk ein neues Parlament. Doch es dürfen nur Kandidaten antreten, die die Zustimmung der Führung haben. So rückt ein …
Iran wählt ein neues Parlament: Niedrige Wahlbeteiligung aus Angst vor Coronavirus?  

Durchbruch in Thüringen: Vereinbarung für Ramelow-Wahl

Ein Parteitagsbeschluss verbietet der CDU eine Zusammenarbeit mit der Linken. Doch nach dem Debakel um die Wahl des FDP-Politikers Thomas Kemmerich zum …
Durchbruch in Thüringen: Vereinbarung für Ramelow-Wahl

Kohls Sohn motzt bei Markus Lanz über Merkels GroKo und Konzerne: „Schuss nicht gehört?“

Walter Kohl, Sohn von Helmut Kohl, rechnete bei Markus Lanz mit Deutschland ab. Er sieht das Land in der Krise. Bei einem besonderen Thema wurde der 57-Jährige sauer.
Kohls Sohn motzt bei Markus Lanz über Merkels GroKo und Konzerne: „Schuss nicht gehört?“

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.