Ministerium prüft Umfeld

Schon zum Zweiten Mal: Wirtschaftsminister Altmaier muss erneut in Quarantäne

Wirtschaftsminister Peter Altmaier ist erneut in Quarantäne. Schon im September hatte es im engsten Umfeld von Altmaier und Außenminister Maas einen Corona-Fall gegeben.

  • Bundesaußenminister Heiko Maas hatte sich im September in Quarantäne begeben.
  • Grund ist die Sars-CoV-2*-Infektion eines Personenschützers des SPD*-Politikers.
  • Auch Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) war wegen eines Corona-Falls in seinem Umfeld im Homeoffice - jetzt ist er es wieder.

Update vom 20. November, 19.30 Uhr: Im September war Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) schon einmal vorsorglich in Quarantäne - jetzt ist er es wieder. Ein erster Coronatest des Ministers sei negativ gewesen, teilte das Ministerium laut dpa am Freitagabend mit. Altmaier wurde getestet, weil einer seiner engeren Mitarbeiter an Covid-19 erkrankt ist. Er werde seinen Dienstgeschäften auch von zu Hause weiter nachgehen, teilte das Ministerium mit. Altmaier war zuletzt von Störern im Bundestag belästigt worden.

Corona in Deutschland: Wirtschaftsminister Altmaier im September vorsorglich in Quarantäne

Update vom 24. September, 08.19 Uhr: Ebenso wie Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) (siehe Ursprungsmeldung) hat sich auch Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) in Corona-Quarantäne begeben. Das teilte der Politiker auf Twitter mit:

Er befinde sich „vorsorglich“ in häuslicher Isolation. Am Nachmittag habe er erfahren, dass ein bei einem Treffen der EU-Handelsminister am Montag in Berlin anwesender Mitarbeiter eines Ministerkollegen positiv auf das Coronavirus getestet worden sei.

Altmaier war nach seinen eigenen Angaben erst am vergangenen Freitag negativ auf das Virus getestet worden. Es gehe ihm „sehr gut“, twitterte er jetzt.

Außenminister Maas in Corona-Quarantäne - Erstes Testergebnis liegt vor

Ursprungsmeldung vom 23. September: Berlin - Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) hat sich wegen der Corona-Infektion eines Personenschützers in Quarantäne begeben. Ein erster Test am Mittwoch sei negativ ausgefallen, teilte eine Sprecherin des Auswärtigen Amts mit. Das Ministerium klärt demnach, ob und inwieweit weitere Menschen betroffen sind.

Außenminister Heiko Maas (SPD) in Corona-Quarantäne - Mögliche Betroffene werden zeitnah kontaktiert

Alle möglicherweise Betroffenen würden zeitnah kontaktiert, erklärte die Sprecherin. Mit dem öffentlichen Gesundheitsdienst werde auch geklärt, ob gegebenenfalls weitere Maßnahmen notwendig seien. Genauere Angaben zu dem Corona-Fall bei dem Mitglied des Personenschutzkommandos von Maas machte das Auswärtige Amt nicht.

Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel* (CDU*) hatte sich im März wegen einer Corona-Infektion ihres Impfarztes für zwei Wochen in Quarantäne begeben und hatte von zu Hause aus gearbeitet. Wie lange Maas nun in Quarantäne bleibt und inwieweit seine Arbeit beeinträchtigt wird, war zunächst unklar.

Heiko Maas in Corona-Quarantäne - Reise nach Jordanien kurzfristig abgesagt

Eigentlich wollte Maas am Mittwochnachmittag in die jordanische Hauptstadt Amman zu einem Treffen mit den Außenministern Jordaniens, Ägyptens und Frankreichs abfliegen, bei dem es am Donnerstag um den Nahost-Konflikt gehen soll. Diese Reise wurde kurzfristig abgesagt. Ob das erst am Dienstag vom jordanischen Außenministerium offiziell angekündigte Treffen trotzdem stattfindet und Maas per Video oder Telefon zugeschaltet wird, war am Nachmittag noch offen.

Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) befindet sich aktuell in Corona-Quarantäne.

Merkel* nahm während ihrer Quarantäne von ihrer Wohnung in Berlin aus an Video- und Telefonkonferenzen zum Beispiel mit den Ministerpräsidenten teil. Das dürfte nun auch bei Maas so sein. In den nächsten Tagen stehen weitere wichtige Termine im Zusammenhang mit der UN-Vollversammlung an, die aber ohnehin als Videoschalten geplant waren. Für Freitag ist eine Videokonferenz zum Thema Multilateralismus geplant und für Dienstag die Rede des Bundesaußenaußenministers in der Generaldebatte der Vollversammlung, die aufgezeichnet werden soll. (dpa/AFP/frs) *Merkur.de gehört zum Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerk.

Rubriklistenbild: © Oliver Dietze/dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

VW Golf Variant rammt Tor von Bundeskanzleramt: „Bestimmt ein Querlenker“

Große Aufregung in Berlin: Ein 54-Jähriger fährt mit seinem VW Golf IV Variant gegen das Tor des Kanzleramts – mit Absicht. Und das nicht zum ersten Mal. Wie schon 2014 …
VW Golf Variant rammt Tor von Bundeskanzleramt: „Bestimmt ein Querlenker“

ZDF-„Politbarometer“: SPD sackt weiter ab, AfD auf Platz drei

Die SPD sackt in der Wählergunst weiter ab, die AfD liegt auf Platz drei - das geht aus dem ZDF-„Politbarometer“ kurz vor der Wahl am Sonntag hervor. 
ZDF-„Politbarometer“: SPD sackt weiter ab, AfD auf Platz drei

Greta Thunberg als Kostüm-Trend? Klimaaktivisten zeigen sich pikiert - Anbieter äußert sich

Jedes Jahr erobern neue Faschings-Trends den Kostüm-Markt. Dieses Jahr scheint der Greta Thunberg-Look angesagt zu sein, was viele Klimaaktivisten empört. Die Hersteller …
Greta Thunberg als Kostüm-Trend? Klimaaktivisten zeigen sich pikiert - Anbieter äußert sich

„Recht auf Home-Office“? Heil gibt sich Union geschlagen - Arbeitsminister hofft auf Kompromiss

Hubertus Heil (SPD) ist von seinem Rechtsanspruch auf Homeoffice abgerückt. Der Bundesarbeitsminister gibt damit im Streit mit der Union klein bei - Unternehmen dürfte …
„Recht auf Home-Office“? Heil gibt sich Union geschlagen - Arbeitsminister hofft auf Kompromiss

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.