Sie wollten mit Boot nach Europa

Helfer entdecken 74 ertrunkene Flüchtlinge an Libyens Küste

Tripolis - Helfer des Roten Halbmondes haben an der Küste Libyens die Leichname von 74 ertrunkenen Flüchtlingen entdeckt.

Wie die Hilfsorganisation am Dienstag mitteilte, ertranken sie bei dem Versuch, mit dem Boot über das Mittelmeer Richtung Europa zu gelangen. Anwohner hätten die Helfer alarmiert.

Bewohner eines Dorfes rund 45 Kilometer von Tripolis entfernt hätten das Boot gefunden, in dem sich einige Leichen befanden. Andere lagen am Strand. Die Helfer befürchteten, dass sich weitere Ertrunkene noch im Wasser befanden.

Von Libyen aus starten zahlreiche Boote, die die zumeist aus Afrika stammenden Flüchtlinge Richtung Europa bringen. Im Land selbst sind Flüchtlinge nach Angaben von Hilfsorganisationen schwersten Menschenrechtsverletzungen ausgesetzt. Das nordafrikanische Land wird trotz einer im vergangenen Jahr gebildeten Einheitsregierung in weiten Teilen von bewaffneten Milizen kontrolliert

AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Chile: Lockerung des Abtreibungsverbots genehmigt

Santiago de Chile (dpa) - Chiles Verfassungsgericht hat für die Legalisierung von Abtreibungen in bestimmten Fällen grünes Licht gegeben.
Chile: Lockerung des Abtreibungsverbots genehmigt

Rakete schlägt vor Trump-Erklärung in Kabuler Diplomatenviertel ein

Wenige Stunden vor der Erklärung von US-Präsident Donald Trump über die künftige Afghanistan-Strategie ist in Kabuls streng gesichertem Diplomatenviertel eine Rakete …
Rakete schlägt vor Trump-Erklärung in Kabuler Diplomatenviertel ein

Schulz attackiert Merkel - „Deutschland kann mehr“

Mit einer verbalen Attacke und einigen Vorwürfen gegen Kanzlerin Angela Merkel hat Herausforderer Martin Schulz seine bundesweite Wahlkampftour begonnen. 
Schulz attackiert Merkel - „Deutschland kann mehr“

Tödliche Transporter-Fahrt in Marseille

An der Bushaltestelle in den Tod gerissen: In kurzem Abstand fährt ein Transporter in Marseille in zwei Wartehäuschen, eine Frau stirbt. Noch sind die Hintergründe nicht …
Tödliche Transporter-Fahrt in Marseille

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.