Ex-Bundeskanzler in TV-Interview

Kohl wollte 1996 zurücktreten - darum blieb er doch

+
Helmut Kohl bei einer Rede im Jahr 1996.

Berlin - Eigentlich wollte Helmut Kohl 1996 als Bundeskanzler zurücktreten, das berichtet er in einem TV-Interview anlässlich seines 85. Geburtstag. Dort erzählt er auch, warum er doch im Amt blieb.

Update vom 16. Juni 2017: Im Alter von 87 Jahren ist Helmut Kohl am Freitag in Ludwigshafen gestorben.

Helmut Kohl wollte 1996 als Bundeskanzler zurücktreten und den Weg für Wolfgang Schäuble freimachen - dann sah er sich aber als einziger Garant für die Euro-Einführung und blieb im Amt. Das erklärte Kohl in einem Fernsehinterview, das bereits 2003 geführt wurde und erst jetzt in voller Länge anlässlich seines 85. Geburtstags (3. April) veröffentlicht wird.

Der Norddeutsche Rundfunk präsentierte am Montagabend in Berlin mit den Autoren Stephan Lamby und Michael Rutz einen 90-minütigen Ausschnitt aus dem insgesamt sechsstündigen Film „Helmut Kohl - das Interview“.

Kohl sagte damals zur Euro-Einführung: „Ich bin davon ausgegangen, ich muss es durchsetzen“. Wegen der knappen Mehrheit der damaligen schwarz-gelben Koalition habe er befürchtet, ein Nachfolger könne die Reihen nicht schließen. Alles sei von ihm abhängig gewesen.

Das Erste strahlt eine dreistündige Fassung des Gesprächs in zwei aufeinanderfolgenden Nächten am 24. und 25. März aus. Tagesschau.de und die Videoplattform dbate.de zeigen darüber hinaus weitere drei Stunden des Gesprächs, das 2003 für die NDR-Dokumentation „Helmut Kohl - ein deutscher Kanzler“ geführt wurde.

dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Niedersachsen verbietet Vollverschleierung an Schulen

Das Tragen einer Vollverschleierung ist an den Schulen in Niedersachsen künftig verboten - das hat der Landtag in Hannover am Mittwoch einstimmig beschlossen.
Niedersachsen verbietet Vollverschleierung an Schulen

YouTuber interviewen Merkel  - so schlugen sich die jungen Fragesteller

Am Mittwochnachmittag gab Angela Merkel vier followerstarken Video-Bloggern ein Live-Interview auf YouTube. Alle vier Einzelinterviews können Sie hier nachlesen.
YouTuber interviewen Merkel  - so schlugen sich die jungen Fragesteller

Lage von Flüchtlingen aus Al-Rakka immer dramatischer

Seit Juni greift ein Kurden-Bündnis die vom IS gehaltenen Stadt Al-Rakka an. Für die Zivilisten werden die Kämpfe mehr und mehr zu einem Alptraum. Auch nach der Flucht …
Lage von Flüchtlingen aus Al-Rakka immer dramatischer

“Perfide Fälschung“: NRW-Innenminister Reul warnt vor Fake-Dokument im Netz

Laut einem dubiosen Fake-Dokument soll NRW-Innenminister Reul die Polizei dazu befehligt haben, Straftaten von Flüchtlingen zu vertuschen. Strafrechtliche Ermittlungen …
“Perfide Fälschung“: NRW-Innenminister Reul warnt vor Fake-Dokument im Netz

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.