1. lokalo24
  2. Politik

Hessen startet Modellprojekt „Qualifizierte Schulvorbereitung“

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
© Lokalo24.de

MdL Landau: Schulen aus dem Werra-Meißner-Kreis können sich als Modellschule bewerben.Werra-Meißner. Hessens Sozialminister Grüttner hat Ende letz

MdL Landau: Schulen aus dem Werra-Meißner-Kreis können sich als Modellschule bewerben.

Werra-Meißner. Hessens Sozialminister Grüttner hat Ende letzter Woche in Wiesbaden die Bewerbungsphase für das Modellprojekt der "Qualifizierten Schulvorbereitung" eröffnet. Zu dem Modellprojekt erklärt der heimische CDU-Landtagsabgeordnete Dirk Landau: "Hessen kann auf eine jahrelange erfolgreiche Politik im Bereich der frühkindlichen Bildung zurückblicken. Mit zahlreichen Projekten und Maßnahmen zusätzlich zum Hessischen Bildungs- und Erziehungsplan hat die Landesregierung den Weg bereitet, damit alle Kinder in Hessen die besten Bildungschancen erhalten. Mit dem Start der Qualifizierten Schulvorbereitung wird hierzu ein weiterer Beitrag geleistet."

Inhaltlich legt die Qualifizierte Schulvorbereitung ihr Augenmerk auf die letzten beiden Kindergartenjahre, also auf die Altersspanne von 4-6 Jahren. Die Umsetzung der Qualifizierten Schulvorbereitung bietet den Fach- und Lehrkräften die Möglichkeit, gemeinsam mit den Familien, die letzten beiden Kindergartenjahre mit alltagsintegrierten Bildungsangeboten zu gestalten. "Gerade Bildungsangebote, die in den pädagogischen Alltag integriert sind und an die Lernprozesse der Kinder anknüpfen, sind erfolgreich", so Landau.

Gesucht werden 30 Modellstandorte in Hessen, die jeweils aus einer Grundschule sowie ein oder zwei Kindertagestätten bestehen. Für die bis Mittwoch, 11. April 2012, laufende Bewerbungsfrist stehen den interessierten Tandems Bewerbungsunterlagen im Internet unter www.qsv-hessen.de zur Verfügung. Im Oktober 2012 soll der Erste Durchlauf in den Einrichtungen starten.

"Ich hoffe sehr, dass auch Grundschulen aus dem Kreis dieses Angebot wahrnehmen und sich bewerben werden. Damit kann die bisher schon gute Zusammenarbeit zwischen Kitas und Grundschulen weiter intensiviert werden", ist Landau überzeigt.

Hintergrundinformationen

Die Grundlage des Modellprojektes Qualifizierte Schulvorbereitung bildet neben dem Hessischen Bildungs- und Erziehungsplan für Kinder von 0-10 Jahren (BEP) ein Rahmenkonzept, in welchem vier Bereiche vertieft werden: die Stärkung der Sprach- kompetenz, der bewegungs- und motorischen Kompetenzen, der sozialen und emotionalen Kompetenzen, Alltagskompetenzen und der lernmethodischen Kompetenz. Bewerber müssen beide Dokumente als Grundlage ihrer pädagogischen Arbeit anerkennen.

Der damit verbundene Mehraufwand wird im Rahmen des Modellprojektes von Seiten des Landes honoriert. Die beteiligten Einrichtungen leisten Pionierarbeit, von der am Ende des bis 2014 laufenden Projektes alle hessischen Einrichtungen profitieren werden. So erhalten die beteiligten Einrichtungen für jedes teilnehmende Kind eine besondere Förderpauschale von 300 Euro pro Jahr sowie einmalig 100 Euro für die Einschätzung des Entwicklungs- und Sprachstands des Kindes. Die jeweilige Grundschule erhält zusätzliche Lehrkraftstunden. Insgesamt stellt das Land allein in diesem Jahr knapp 5 Millionen Euro zur Verfügung. Die Fachkräfte werden gemeinsam mit der beteiligten Lehrkraft in einer insgesamt sechstägigen Fortbildung für ihre Aufgabe qualifiziert.

Auch interessant

Kommentare