Er hatte Kontakt zu positiv getesteten Personen

Hessens Ministerpräsident Bouffier in Corona-Quarantäne - Erstes Testergebnis liegt vor

Bouffier werde die
Amtsgeschäfte in der Quarantäne weiterführen. Eine der positiv
getesteten Personen arbeite in Bouffiers direktem Umfeld.
+
Hessen Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) hatte Kontakt zu positiv auf das Coronavirus getesteten Personen. (Archivbild)

Hessen Ministerpräsident Volker Bouffier hat sich in häusliche Quarantäne begeben. Ein erster Test fiel negativ aus.

  • Volker Bouffier (CDU), der hessische Ministerpräsident, hatte Kontakt zu Personen, die positiv auf das Coronavirus getestet worden sind.
  • Ein erster Test ist negativ ausgefallen.
  • Dennoch befindet sich Bouffier in häuslicher Quarantäne. Sein Stellvertreter Tarek Al-Wazir (Grüne) übernimmt die Regierungserklärung.

Wiesbaden - Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) befindet sich in häuslicher Quarantäne, weil zwei Personen in der hessischen Staatskanzlei positiv auf das Coronavirus* getestet worden sind. „Ministerpräsident Bouffier selbst ist negativ getestet, und es geht ihm gut“, erklärte Regierungssprecher Michael Bußer am Samstag. Bouffier werde die Amtsgeschäfte in der Quarantäne weiterführen. Eine der positiv getesteten Personen arbeite in Bouffiers direktem Umfeld.

Volker Bouffier in Corona-Quarantäne: Er hatte Kontakt zu positiv getesteten Personen - Erster Test negativ

Eigentlich war für Samstag (31. Oktober) eine Regierungserklärung des Ministerpräsidenten vorgesehen. Die Erklärung wird vom stellvertretenden Ministerpräsidenten Tarek Al-Wazir (Grüne) in der Sondersitzung des hessischen Landtags vorgetragen. Auch der Regierungssprecher Michael Bußer befindet sich in Quarantäne und führt die Amtsgeschäfte von dort weiter. Ein erster Test Bußers fiel ebenfalls negativ aus.

Auch Politiker werden von einer Infektion mit dem Coronavirus nicht verschont. Ein erster prominenter Fall war Boris Johnson. Der britische Premierminister erkrankte schwer an COVID-19. Auch der brasilianische Präsident Jair Bolsonaro infizierte sich mit dem Coronavirus. Nachdem er die Krankheit überwunden hatte, erklärte er, das umstrittene Mittel Hydroxychloroquin hätte ihm geholfen. Bolsonaro hatte die Gefahr des Virus immer wieder heruntergespielt, ebenso wie Donald Trump, der vor einigen Wochen auch infiziert war.

Coronavirus: Jens Spahn (CDU) infiziert und in Quarantäne

In Deutschland sorgte zuletzt Gesundheitsminister Jens Spahn mit einer Corona-Infektion für Aufsehen. Laut eigenen Angaben den Umständen entsprechend gut. All seine Ministeriumskollegen seien negativ getestet worden und hätten keinen Symptome

Europaweit nimmt das Infektionsgeschehen wieder zu. Die deutsche Bundesregierung hat einen zweiten Lockdown beschlossen: einen „Lockdown light“. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder hat die Corona-Regeln für den Freistaat verschärft umgesetzt. Auch in Österreich soll ein zweiter Lockdown kommen. Erste Details über die Vorhaben des Kanzlers Sebastian Kurz sind durchgesickert. (lb mit dpa) *Merkur.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.