Glückwünsche am 20. April 2014

Sanktion von FPÖ-Chef wegen Facebook-Gratulation an Hitler-Geburtstag

+
Kurz vor der Nationalratswahl 2019 sorgt der neue FPÖ-Chef Hofer mit einer drastischen Maßnahme für Aufsehen.

Knapp eine Woche nach der Wahl zum neuen Chef der FPÖ wendet Norbert Hofer erstmals sein Durchgriffsrecht an und geht gegen Parteikollege Martin Huber vor. Grund: ein Facebook-Post.

Wien/St. Pölten - In Kürze steht die Nationalratswahl 2019 in Österreich an. Eine Woche zuvor hat der frischgebackene FPÖ-Chef Norbert Hofer die Parteimitgliedschaft des Landesfraktionschefs Niederösterreich, Martin Huber, suspendiert. Als Ursache führt Hofer einen fünf Jahre alten Facebook-Post am Tag von Adolf Hitlers Geburtstag an, wie der Parteichef am Samstag mitteilte. 

Demnach habe Huber am 20. April 2014 via Facebook all jenen gratuliert, die an diesem Tag Geburtstag haben. „Eine Recherche ergab, dass Huber an keinem anderen Tag Geburtstagswünsche ausgesprochen hatte“, teilte Hofer mit.

FPÖ: Hofer wendet erstmals Durchgriffsrecht an

Norbert Hofer war vor einer Woche auf einem Parteitag zum neuen FPÖ-Chef gewählt worden (hier geht‘s zum Porträt). Dort erhielt er auch ein Durchgriffsrecht bei Parteiausschlüssen, mit dem er gegen Vorfälle am rechten Rand der Partei vorgehen will. 

Kritiker sahen darin aber in erster Linie eine Machtkonzentration beim Parteivorsitzenden. Das Durchgriffsrecht hat Hofer nun eine Woche nach seiner Wahl erstmals angewandt.

Nationalratswahl in Österreich 2019: Wann ist die Wahl? Welche Kandidaten treten an? Was sagen die Umfragen? Alle Infos zur Wahl finden Sie hier.

dpa/pf

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Luisa Neubauer äußert sich zu Holocaust-Leugnung bei Extinction Rebellion - „irrsinnige Worte“

In einem Interview leugnet der Extinction-Rebellion-Mitgründer Roger Hallam den Holocaust. Die Reaktionen folgen prompt - und haben auch direkte Konsequenzen für den …
Luisa Neubauer äußert sich zu Holocaust-Leugnung bei Extinction Rebellion - „irrsinnige Worte“

Donald Trump über Sondland: „Ich kenne ihn nicht sehr gut“

Eine Person ist bei den Impeachment-Ermittlungen ins Zentrum des Interesses gerückt: Gordon Sondland. Donald Trump will nie viel mit ihm gesprochen haben.
Donald Trump über Sondland: „Ich kenne ihn nicht sehr gut“

CDU-Rückkehrer Friedrich Merz: Frau, Kinder, Vermögen und Karriere

Friedrich Merz hat 2018 sein großes Comeback in der Politik gegeben. Hier finden Sie seinen Lebenlauf: Frau, Kinder und Karriere im Überblick.
CDU-Rückkehrer Friedrich Merz: Frau, Kinder, Vermögen und Karriere

Annegret Kramp-Karrenbauer: Karriere, Privates und Chancen auf die Kanzlerschaft

Annegret Kramp-Karrenbauer ist CDU-Vorsitzende, Ministerin und mögliche Kanzlerkandidatin. Hier erfahren Sie mehr über ihre Karriere und ihr Privatleben.
Annegret Kramp-Karrenbauer: Karriere, Privates und Chancen auf die Kanzlerschaft

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.