Bundestag zeigt auf

Ehe für alle: So haben die einzelnen Parteien gewählt

Der Bundestag hat sich heute mehrheitlich für eine „Ehe für alle“ entschieden. 623 Abgeordnete hatten teilgenommen - 393 Abgeordnete sprachen sich für eine rechtliche Gleichstellung homosexueller Paare aus. Wie wählten die einzelnen Parteien?

Beschlossene Sache: Die Ehe soll in Zukunft auch für gleichgeschlechtliche Paare rechtlich möglich sein. Das hat der Bundestag heute beschlossen. Obwohl Angela Merkel sich gegen die Entscheidung gestellt hat, haben zumindest 75 der eigenen CDU/CSU-Mitglieder nichts gegen die rechtliche Gleichstellung homosexueller Paare gehabt.

Wie haben einzelne Parteien entschieden? 

Sieben CSU-Bundestagsabgeordnete haben für die Ehe für alle gestimmt. Dies waren nach Angaben des Deutschen Bundestags vom Freitag Bernd Fabritius, Astrid Freudenstein, Hans Michelbach, Wolfgang Stefinger, Dagmar Wöhrl, Tobias Zech und Gudrun Zollner. Silke Launert hat sich bei der Abstimmung enthalten, wie aus einer Übersicht hervorgeht. Matthäus Strebl und Marlene Mortler haben nicht mit abgestimmt. Der Bundestag stimmte mit einer Mehrheit von 393 Stimmen für eine völlige rechtliche Gleichstellung homosexueller Paare. CSU-Chef Horst Seehofer hatte sich gegen die Ehe für alle ausgesprochen, es den Bundestagsabgeordneten seiner Partei aber überlassen, ihrer eigenen Überzeugung folgend zu votieren.

Andere Parteien waren sich einig

Die Linke, SPD, B90/Grüne waren sich alle eins: sie wollen eine Ehe für alle. Das beweisen auch die Grafiken des Deutschen Bundestags - lediglich zwei Parteimitglieder enthielten sich.

nm

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Kommunalwahl in Düsseldorf: Ärger um „Ballermann“-Wahlplakat der FDP

Vor der Kommunalwahl in Düsseldorf 2020 gibt es Ärger für die örtliche FDP. Eines ihrer Wahlplakate darf nicht zum Einsatz kommen.
Kommunalwahl in Düsseldorf: Ärger um „Ballermann“-Wahlplakat der FDP

Trauerfeier für SPD-Politiker Vogel

Ob als Stadtoberhaupt in München und Berlin, Bundesjustizminister oder SPD-Chef - über die Parteigrenzen hinweg genoss Hans-Jochen Vogel hohes Ansehen. Zum Gedenken an …
Trauerfeier für SPD-Politiker Vogel

Zwischenfälle an Israels Grenzen: Militär vereitelt Anschlag

Israels Armee musste in der Nacht auf Montag nach eigenen Angaben zwei Attacken abwehren. Unklar ist noch, wer hinter einem versuchten Sprengstoffanschlag an der Grenze …
Zwischenfälle an Israels Grenzen: Militär vereitelt Anschlag

Wirbel um Tiktok: Microsoft torpediert Trump-Pläne - jetzt stellt er ein Ultimatum

Eigentlich wollte US-Präsident Trump mit einem angekündigten Verbot der Tiktok-App der Regierung in China eins auswischen - doch nun bringt sich Microsoft ins Spiel.
Wirbel um Tiktok: Microsoft torpediert Trump-Pläne - jetzt stellt er ein Ultimatum

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.