Hubert Schulte wird aus der CDU ausgeschlossen

+
Hubert Schulte wird aus der CDU ausgeschlossen.

Heute wurde beschlossen, dass Hubert Schulte aus der CDU ausgeschlossen wird.

Fulda. Das Bezirksparteigericht der CDU Osthessen hat heute in einer nicht-öffentlichen Sitzung in der Parteigerichtssache CDU-Kreisverband-Fulda (Antragsteller) gegen das CDU-Mitglied Hubert Schulte (Antragsgegner) wegen Parteiausschluss in Fulda getagt. Für den Antragsteller wurde der CDU-Kreisvorsitzende Dr. Walter Arnold und Schulte als Antragsgegner zum Sachverhalt gehört. Der CDU-Kreisverband Fulda hatte den Vorgang zuvor in mehreren Sitzungen gemeinsam mit dem CDU-Stadtverband Fulda beraten.

Der Antrag des CDU-Kreisverbandes Fulda auf Parteiausschluss wird damit begründet, dass Schulte zur Kommunalwahl 2016 eine "Bürgerliste Gläserzell" gegründet und bei der Kommunalwahl im März diesen Jahres auf dieser Bürgerliste für die Ortsbeiratswahl gegen die CDU-Liste kandidiert hatte. Die Mitgründung, die Mitgliedschaft und die Mandatsausübung auf der BLG-Liste im Ortsbeirat Gläserzell stellen nach Auffassung des Antragsstellers einen Solidaritäts- und Loyalitätsverstoß  dar, der als parteischädigendes Verhalten im Sinne des §12 der Satzung der CDU Hessen zu werten sei.Schulte beantragte die Ablehnung des Antrags. Er vertritt die Auffassung, seine Kandidatur und Mandatsausübung auf der BLE-Liste bedeute eben nicht, mit den Zielen der CDU nicht mehr übereinzustimmen, sondern sei als eine Reaktion auf Verhaltensweisen einzelner CDU-Mitglieder im Ortsbeirat Gläserzell von 2011 bis 2016 zu verstehen. Das Bezirksparteigericht hat nach Abwägung aller vorgetragenen Sachverhalte heute entschieden,  Schulte gemäß § 12 Abs. 1 und § 13 Ziffer 1 der Satzung der CDU Hessen aus der CDU auszuschließen, da nach Auffassung der Parteirichter die Voraussetzungen für einen Parteiausschluss des Antragsgegners gegeben seien.Dieser Beschluss wird nach Ablauf eines Monats rechtskräftig, sofern nicht vorher Beschwerde beim Landesparteigericht Hessen eingelegt wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Russland, Türkei und Iran beraten über Syrien

Nach dem überraschenden Besuch des syrischen Machthabers Assad bei Putin sind die Erwartungen an einen Gipfel Russlands, der Türkei und des Irans hoch. In Sotschi wollen …
Russland, Türkei und Iran beraten über Syrien

Festgenommene Syrer kommen frei

Frankfurt/Main (dpa) - Die sechs am Dienstag wegen Terrorverdachts festgenommenen Syrer kommen wieder frei. Nach Angaben der Frankfurter Generalstaatsanwaltschaft ergab …
Festgenommene Syrer kommen frei

Nach Jamaika-Aus: Warum spricht eigentlich keiner über Artikel 81?

Nach dem Scheitern der Sondierungen weist Staatsrechtler Ulrich Battis auf einen kontroversen Artikel im Grundgesetz hin. Der weckt dunkle Erinnerungen.
Nach Jamaika-Aus: Warum spricht eigentlich keiner über Artikel 81?

Terrorverdacht nicht bestätigt - Syrer kommen frei

Der Verdacht der Anschlagsplanung gegen sechs in Deutschland festgenommene Syrer hat sich nicht erhärtet: Die Männer sollten daher am Mittwoch wieder freigelassen werden
Terrorverdacht nicht bestätigt - Syrer kommen frei

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.