"Ich werde ihn vermissen"

+
MdB Michael Roth. Foto: Privat

Heimischer SPD-Bundestagsabgeordneter äußert sich zum Tode von Peter Struck:Bestürzt reagiert der heimische Bundestagsabgeordnete Michael Roth auf

Heimischer SPD-Bundestagsabgeordneter äußert sich zum Tode von Peter Struck:

Bestürzt reagiert der heimische Bundestagsabgeordnete Michael Roth auf den unerwarteten Tod seines ehemaligen Kollegen Peter Struck. "Gemeinsam mit vielen Menschen trauere ich um Peter Struck. Ich habe ihn als Fraktionschef,

Verteidigungsminister und Vorsitzenden der Friedrich-Ebert-Stiftung seit 1998 kennen und schätzen gelernt. Unsere Region, die er mehrfach besuchte, hat ihm einiges zu verdanken. Ich erinnere vor allem an seinen Einsatz für den Bundeswehrstandort Rotenburg an der Fulda.", so Roth in einer ersten Stellungnahme.

Er vermisse eine Persönlichkeit, wie es sie leider in der Politik nicht mehr so oft gebe. "Struck hat niemandem nach dem Mund geredet, war ein Freund klarer Worte, kantig, stur und verletzbar. Er gehört in die Reihe großer Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten", so Roth weiter. Mit dem so genannten "Struckschen Gesetz", nach dem kein Gesetz den Bundestag so verlasse, wie es hineingekommen sei, habe er zudem Parlamentsgeschichte geschrieben. "Als Fraktionschef war er kein willfähriger Vollstrecker von Regierungsentscheidungen. Er hat die Rechte der Abgeordneten verteidigt und gewahrt. Ich werde ihn vermissen", bekundete der SPD-Politiker seinen Respekt gegenüber dem kurz vor seinem 70. Geburtstag Verstorbenen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Klöckner, Spahn und Karliczek neu dabei: Das sagt Merkel über ihr Team

CDU-Chefin Angela Merkel hat am Sonntag bekannt geben, wer in ihrer Partei welchen Ministerposten bekommt. Auch die SPD hat für Personalfragen einen Zeitplan.
Klöckner, Spahn und Karliczek neu dabei: Das sagt Merkel über ihr Team

Merkel bindet Kritiker Spahn ins Kabinett ein

Bei der Postenvergabe in CDU und Kabinett geht es auch um eine gute Startposition im Rennen um die Merkel-Nachfolge. Um ihre Kritiker zu beruhigen, spannt sie die …
Merkel bindet Kritiker Spahn ins Kabinett ein

SPD-Spitze rechnet fest mit Ja zur GroKo

Es beginnt der Endspurt im SPD-Mitgliedervotum zur umstrittenen GroKo: In Ulm wirbt der Parteivorstand auf der letzten Konferenz für ein "Ja". Aber auch die Gegner …
SPD-Spitze rechnet fest mit Ja zur GroKo

GroKo-Kabinett: Wer könnte welchen Ministerposten übernehmen?

Nach zähem Ringen haben sich Union und SPD bei der Ressortverteilung geeinigt. Einige Minister stehen wohl schon fest, andere müssen noch zittern. Für die CDU will …
GroKo-Kabinett: Wer könnte welchen Ministerposten übernehmen?

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.