Haftstrafe

Imam wegen Terror-Anstiftung verurteilt - Ermittler nahm seine Predigten auf

Predigten vor kleinen Kindern hielt ein Imam, der jetzt in Großbritannien verurteilt wurde. Ein verdeckter Ermittler hatte ihn aufgenommen.

Ein Iman ist in Großbritannien wegen Anstiftung zum Terrorismus am Donnerstag zu sechseinhalb Jahren Gefängnis verurteilt worden. In seinen Predigten versuchte der Geistliche, Erwachsene und Minderjährige zu manipulieren. Der Märtyrertod für den Islam sei wichtiger als die Schule, sagte er beispielsweise zu Kindern, von denen zwei sogar jünger als fünf Jahre waren.

Ein verdeckter Ermittler hatte die Predigten aufgenommen und den 40-Jährigen aus Stoke-on-Trent so überführt. Der Imam habe „zu Gewalt und Hass aufgerufen“ und die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) unterstützt, teilte die Polizei von West Midlands mit.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Umfrage-Schock: SPD stürzt Richtung AfD ab

Nach dem knappen „Ja“ der SPD zu Koalitionsverhandlungen mit der Union verlieren die Sozialdemokraten einer Umfrage zufolge in der Bevölkerung weiter an Zustimmung.
Umfrage-Schock: SPD stürzt Richtung AfD ab

Kurden gegen Türken: Massenschlägerei am Flughafen Hannover

Die türkische Militäroffensive gegen Kurden in Syrien wirkt sich auch auf Deutschland aus. In mehreren Städten protestierten am Montag hunderte kurdische Demonstranten, …
Kurden gegen Türken: Massenschlägerei am Flughafen Hannover

Nächste radikale Wende? Union entwirft angeblich einen Plan B - ohne SPD

Es ist schon jetzt die längste Regierungsbildung in der Geschichte der Bundesrepublik. Nun sollen die GroKo-Verhandlungen zeitnah beginnen. Alle News im Ticker.
Nächste radikale Wende? Union entwirft angeblich einen Plan B - ohne SPD

Türkei beschießt Kurdengebiete in Syrien und Irak - USA fordern „Zurückhaltung“

Die Türkei führt ihre Offensive gegen kurdische Stellungen weiter fort. Nun offenbar auch mit Luftschlägen im Nordirak.
Türkei beschießt Kurdengebiete in Syrien und Irak - USA fordern „Zurückhaltung“

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.