Perspektivlosigkeit

Immer mehr anerkannte Asylbewerber in Sammelunterkünften

Auch für die Gemeinden ist die Situation belastend. Foto: Tobias Hase
+
Auch für die Gemeinden ist die Situation belastend. Foto: Tobias Hase

Frankfurt (dpa) - Immer mehr Flüchtlinge mit Bleibeerlaubnis leiden nach Angaben von Pro Asyl darunter, weiter in Sammelunterkünften leben zu müssen.

«In den meisten Bundesländern ist ein erheblicher Anteil in den Unterkünften anerkannt», sagte Bernd Mesovic, Vize-Geschäftsführer der Hilfsorganisation. Diese anerkannten Asylbewerber dürfen sich zwar eine Wohnung suchen und ausziehen. Doch in vielen Städten und Regionen gibt es viel zu wenige freie Wohnungen, die sie sich leisten können.

Diese Situation sei in vieler Hinsicht problematisch, erläuterte Mesovic: Für die Flüchtlinge selbst, die unter der Perspektivlosigkeit litten und sich schlechter integrieren könnten, aber auch für die Gemeinden und den Staat. Denn die Unterbringung der Menschen in Gemeinschaftsunterkünften sei kostspielig.

In Bayern sind mehr als 20 Prozent der Menschen in den staatlichen Gemeinschaftsunterkünften und den dezentralen Unterkünften der Städte und Gemeinden sogenannte Fehlbeleger. Und es werden immer mehr. Eine Gesamtzahl für Deutschland gibt es nicht, weil die Länder diese unterschiedlich erfassen. Mesovic: «Zu Unterbringungsfragen hat niemand mehr den Überblick.»

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Kremlpartei feiert Wahlsieg trotz Manipulationsvorwürfen
Politik

Kremlpartei feiert Wahlsieg trotz Manipulationsvorwürfen

Die Wahl der neuen Staatsduma galt als wichtiger Stimmungstest für den russischen Präsidenten Putin. Die Kremlpartei Geeintes Russland hat sich wohl erneut als stärkste …
Kremlpartei feiert Wahlsieg trotz Manipulationsvorwürfen
TV-Triell: Baerbock schießt gegen Laschet – und macht klar: „Zeit, dass die Union in die Opposition geht“
Politik

TV-Triell: Baerbock schießt gegen Laschet – und macht klar: „Zeit, dass die Union in die Opposition geht“

Im dritten TV-Triell zwischen Laschet, Scholz und Baerbock kam es zum letzten verbalen Schlagabtausch zwischen den Kanzlerkandidaten der großen Parteien.
TV-Triell: Baerbock schießt gegen Laschet – und macht klar: „Zeit, dass die Union in die Opposition geht“
Frage nach der Ehefrau: Studentin bringt Laschet völlig aus dem Konzept - „Das verletzt mich“
Politik

Frage nach der Ehefrau: Studentin bringt Laschet völlig aus dem Konzept - „Das verletzt mich“

Kurz vor der Bundestagswahl 2021: CDU-Kanzlerkandidat Armin Laschet muss sich in der ARD-Wahlarena gegen gleich zwei knallharte Thesen wehren. Die Sendung im Ticker zum …
Frage nach der Ehefrau: Studentin bringt Laschet völlig aus dem Konzept - „Das verletzt mich“
Baerbock lässt bei Diskussion um Elektro-Autos nicht locker - Gast reagiert genervt: „Ach bitte“
Politik

Baerbock lässt bei Diskussion um Elektro-Autos nicht locker - Gast reagiert genervt: „Ach bitte“

Am Donnerstagabend stellte sich die Grünen-Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock den Fragen des Publikums in „Klartext, Frau Baerbock!“. Die Sendung zum Nachlesen.
Baerbock lässt bei Diskussion um Elektro-Autos nicht locker - Gast reagiert genervt: „Ach bitte“

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.