Einen Tag vor Vereidigung

„Ich schreibe meine Antrittsrede“ - Hohn und Spott für diesen Trump-Tweet

Palm Beach - Kurz vor seiner Vereidigung am Freitag twittert Donald Trump wieder mal ein Foto. Es zeigt ihm beim Schreiben seiner Antrittsrede - und sorgt für Spott.

Dieser leere Blick. Dieser leere Schreibtisch. Dieses leere Blatt Papier. Das neueste Foto, das Donald Trump auf Twitter gepostet hat, wirkt befremdlich. Es soll den 70-Jährigen dabei zeigen, wie er seine Antrittsrede für seine Vereidigung am Freitag schreibt. In dieser Rede stellen die Präsidenten der Vereinigten Staaten traditionell ihre Pläne und Ziele für ihr Land vor. Eine historisch bedeutsame Rede. Doch Donald Trump wirkt auf dem Bild so, als falle ihm dazu nicht wirklich was ein. 

Der Spott im Netz lässt nicht lange auf sich warten. Ein Twitter-User legt dem Präsidenten in spe per Photoshop bunte Wachsmalstifte auf den Schreibtisch. Ein anderer fragt sich, warum er einen offenbar geschlossenen Filzstift in der Hand hält. Und wieder andere fühlen sich inspiriert, zu „zeigen“, was Trump da gerade schreibt - oder malt. 

Wer sich übrigens fragt, was das für ein gewöhnungsbedürftiger Hintergrund auf Donald Trumps Foto ist: Der künftige Präsident befand sich nach eigenen Angaben in seiner Winter-Residenz „Mar-a-Lago“ in Palm Beach, Florida.  Laut New York Times kaufte Trump den 118 Zimmer großen Club mit Golfplatz und fünf Tennisplätzen einst für rund 10 Millionen Dollar. Nun nutzt er ihn als pompöse Winterresidenz. 

Zu welchen Worten ihn das Anwesen im spanischen Stil letztlich inspiriert hat, werden diejenigen, die seine Antrittsrede verfolgen, am Freitag erfahren.

smu

Rubriklistenbild: © Screenshot Twitter

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Rechte „Identitäre“ in Barcelona nicht willkommen

Nach dem Terroranschlag von Barcelona marschierten Mitglieder der Identitären Bewegung in der Stadt auf. Passanten stellten sich den Rechten entgegen.
Rechte „Identitäre“ in Barcelona nicht willkommen

Merkel zu Erdogan: „Wir verbitten uns jede Art von Einmischung“

Der türkische Präsident Erdogan hat die türkischstämmigen Wähler zum Boykott bei der Bundestagswahl aufgerufen. Bundeskanzlerin Angela Merkel übt an der Einmischung …
Merkel zu Erdogan: „Wir verbitten uns jede Art von Einmischung“

Kampf um die Erinnerung: Bürgerkriegsdenkmäler spalten US-Südstaaten

Der Bürgerkrieg in den USA ist seit 152 Jahren beendet, präsent ist er mancherorts dennoch: Eines dieser Denkmäler war Auslöser für die Zusammenstöße von Charlottesville.
Kampf um die Erinnerung: Bürgerkriegsdenkmäler spalten US-Südstaaten

Bouffier will für weitere Amtszeit kandidieren

In den Ruhestand will Volker Bouffier nicht. Stattdessen will für eine weitere Amtszeit als hessischer Ministerpräsident kandidieren.
Bouffier will für weitere Amtszeit kandidieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.